Autor: Schwarze_Wolke Thema: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?  (Gelesen 2558 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schwarze_Wolke

  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 6212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aliq´s Zockerweibchen
    • Meine kleinen Hausdrachen
Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« am: Februar 08, 2010, 16:34:51 Nachmittag »
Wie kommt eurer Meinung nach zu dieser Statistik?

Ehrlich gesagt mache ich mir langsam echt so meine Sorgen über die religiöse Bildung mancher User...

3 von 9 sagen Allah und einem ist es egal...


https://www.cosmiq.de/qa/show/2402135/?withNeutral=#first_answer

Offline Sternenfee

  • ALiQs Impresario
  • *
  • Beiträge: 1566
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #1 am: Februar 08, 2010, 16:38:58 Nachmittag »
Ups, religiös hat zwar für mich nichts mit Bildung zu tun, das allerdings ist Allgemeinwissen, das wirklich jeder haben sollte.

Boettcher2

  • Gast
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #2 am: Februar 08, 2010, 19:05:46 Nachmittag »
Die christliche Religion hat nicht mehr den allgemeinen Stellenwert, wie vor 50 Jahren. Viele können sich mit der Kirche auch nicht identifizieren, weshalb es auch kein Bildungsinteresse daran mehr gibt. Bei den Moslems ist der Glaube noch ausgeprägt, wird in einigen Generationen aber auch seinen Stellenwert verlieren.

Gan

  • Gast
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #3 am: Februar 08, 2010, 19:10:12 Nachmittag »
Hallo habe gerade die Frage die Schwarze Wolke eingefügt hat gelesen.

Was soll man da sagen soviel geballte Dummheit schmerzt sehr  die Allgemeinbildung bei manchen ist erschreckend.
 Wir schicken unsere Kinder 3 Jahre ohne wenn und aber zum Bar Mitzwa Unterricht da lernen Sie unsere Religion von A _ Z .
Die Aussagen von manchen Usern erschüttern sogar mich und das will was heissen.
Gan

Offline Peppie03

  • ALiQs Mentor
  • *
  • Beiträge: 2880
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #4 am: Februar 08, 2010, 19:55:39 Nachmittag »
Die christliche Religion hat nicht mehr den allgemeinen Stellenwert, wie vor 50 Jahren. Viele können sich mit der Kirche auch nicht identifizieren, weshalb es auch kein Bildungsinteresse daran mehr gibt. Bei den Moslems ist der Glaube noch ausgeprägt, wird in einigen Generationen aber auch seinen Stellenwert verlieren.


 :ga:

Offline Peppie03

  • ALiQs Mentor
  • *
  • Beiträge: 2880
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #5 am: Februar 08, 2010, 19:57:31 Nachmittag »
Hallo habe gerade die Frage die Schwarze Wolke eingefügt hat gelesen.

Was soll man da sagen soviel geballte Dummheit schmerzt sehr  die Allgemeinbildung bei manchen ist erschreckend.
 Wir schicken unsere Kinder 3 Jahre ohne wenn und aber zum Bar Mitzwa Unterricht da lernen Sie unsere Religion von A _ Z .
Die Aussagen von manchen Usern erschüttern sogar mich und das will was heissen.
Gan


Kannst du sagen was Bar Mitzwa ist.Ist das auch so eine Art Kirche?Nur jetzt anders rum gedacht,du weisst was ich meine.

Offline Schwarze_Wolke

  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 6212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aliq´s Zockerweibchen
    • Meine kleinen Hausdrachen
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #6 am: Februar 08, 2010, 21:35:09 Nachmittag »
Man könnte sagen, dass eine Bar Mitzwa vergleichbar mit einer Kommunion wäre, halt aber im Judentum, wäre. Der Jugendliche darf nach beendigtem Unterricht bei der Feier aus der Thora lesen. Ich glaube, es zeigt wie die Kommunion oder Firmung, dass man in dem Alter bereit ist, für seinen Glauben einzustehen.

Bitte korrigiert mich, wenn ich was falsches erzähle.

Gan

  • Gast
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #7 am: Februar 08, 2010, 22:30:38 Nachmittag »
Die Bar Mizwa heisst übersetzt Sohn des Gebotes bei den Mädchen Bat Mizwa.

Der Jugendliche erhält nach den 3 Jahren Lehre in denen er auch Ivrit lernen muss die Befähigung am G´ttesdienst als Vollwertiges Mitglied der Gemeinde teilzunehmen.

Er wird dann bei G´ttesdienst zur Tora gerufen wo er unter Aufsicht wie wir alle vorlesen darf.
Das ganze ist natürlich mit einer Feier verbunden wobei allerdings zwischen liberalen und Orthodexen Juden anders gefeiert wird.
Er muss dann die Mizwot (Gebote)einhalten.

Offline Petermeister

  • ALiQs Mentor
  • *
  • Beiträge: 4712
  • Geschlecht: Männlich
  • " Augen zu und durch"!
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #8 am: Februar 08, 2010, 23:29:26 Nachmittag »
Das Christentum hat seinen Ursprung im jüdischen Glauben z.B. warJesus aramäischer Jude.  Das ganze Alte Testament ist jüdischen Ursprungs. Trotzdem wissen viele sog.Christen nichts oder nur sehr wenig vom Judentum.

Die Hetze gegen Juden im Evangelium des Matthäus zeigt auch heute noch Wirkung, obwohl selbst der Vatikan sich von vielen Äußerungen des Evangeliums inzwischen distanziert.

Katholische Christen haben fast keine oder nur sehr wenig Kenntnisse vom Alten Testament, also von den Büchern Moses, den Königen oder den Psalmen. Ganz zu schweigen von den Propheten. Das zeugt von großer Ignoranz und christlicher Intoleranz. Leider!
Vade retro satanas!

Offline Schwarze_Wolke

  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 6212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aliq´s Zockerweibchen
    • Meine kleinen Hausdrachen
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #9 am: Februar 09, 2010, 00:25:53 Vormittag »
Katholische Christen haben fast keine oder nur sehr wenig Kenntnisse vom Alten Testament, also von den Büchern Moses, den Königen oder den Psalmen. Ganz zu schweigen von den Propheten. Das zeugt von großer Ignoranz und christlicher Intoleranz.


Na ja gut, aber hinterhergeworfen wird es den Kindern und Jugendlich auch nicht gerade... Also ich hab z.B. an die 10 Jahre katholischen Religionsunterricht gehabt. Und man hat immer nur das selbe abgefrühstückt regelrecht:

- Genesis mit den 2 Entstehungsgeschichten
- Sindflut
- Geburt Jesu
- Kreuzgang und Auferstehung

Und na ja, mal ein kurzes Gleichnis über Jesuszu seiner Lebenszeit...

Ich bin mir relativ sicher, dass ein großer Teil der Jugend nochnicht mal weiß, dass es eine Offenbarung gibt...  :blink:



Ruthsusanne

  • Gast
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #10 am: Februar 09, 2010, 00:30:43 Vormittag »
Daß die Kirche nicht mehr einen so hohen Stellewert hat ist das eine. Das andere aber ist, gepaart mit unglaublicher Dummheit wie in der Frage, ein tiefgreifender allgemeiner Traditionsabbruch. Biblisches Wissen ist eigentlich auch Wissen um die Wurzeln unserer Kultur, und das geht immer mehr verloren. Viele wissen z.B. überhaupt nicht mehr, woher der Arbeiter-Samariter-Bund seinen Namen hat oder auch nur, was Ostern oder Weihnachten eigentlich gefeiert wird. Von Pfingsten oder Himmelfahrt rede ich erst gar nicht.
Und selbst unter den Konfirmanden, und das ist ja schon eine Auswahl, muß der Unterricht im Minusbereich anfangen; viele von ihnen können noch nicht mal Mose und Jesus auseinanderhalten... :cray:

Offline Schwarze_Wolke

  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 6212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Aliq´s Zockerweibchen
    • Meine kleinen Hausdrachen
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #11 am: Februar 09, 2010, 08:26:31 Vormittag »
*seufz*  Dem kann ich leider nur zustimmen.
 :ga:

Offline Sternenfee

  • ALiQs Impresario
  • *
  • Beiträge: 1566
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #12 am: Februar 09, 2010, 10:28:24 Vormittag »
Vielfach liegt es aber auch an der Qualität des Religionsunterrichtes. Nun gut, ich bin ausgerechnet in den "Genuß" katholischen Religionsunterrichtes in Bayern gekommen. Da wird dann jedes Jahr das selbe durchgenommen, jeglicher Diskussionsversuch wird im vorhinein abgeblockt. Nach kurzer Zeit sitzen mithin alle Schüler im Unterricht und machen etwas anderes. Am meisten über Religion habe ich noch mitbekommen, als ich sie abwählte und den Ethikunterricht besuchten. Hier wurden die Aspekte wertfrei dargestellt, und der Lehrer bekam auch keine 1000 Meilen Blick, wenn man es mal wagte, Prinzipien in Frage zu stellen. Ich hinterfrage nun einmal alles. Und wenn dann von Anfang an abgeblockt wird, habe ich das Gefühl, daß da massiv was nicht in Ordnung ist.

Offline maxlrain

  • ALiQs Inventar
  • *
  • Beiträge: 1278
  • Geschlecht: Männlich
  • "Sapere aude!"
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #13 am: Februar 11, 2010, 21:56:29 Nachmittag »
Servus!

Mich beschleichen seltsame Gefühle, wenn ich die Beiträge hier lese.
Ich bin gläubiger Atheist und gehe gerne in Kirchen bzw Tempel zum Beten und Meditieren.
Vorbeter allerdings lehne ich ebenso strikt ab wie irgendwelche "einzig richtige Bücher". Egal wie dick oder alt sie sind.
Religiöse Bildung kann nicht gelehrt werden. Nicht mal vorgelebt - die Voraussetzung des Widerstands.
Religiöse Bildung entsteht aus meiner Überzeugung. Aus meiner innersten Leidenschaft, die namenlos ist.
Meine namenlose Gottheit heisst "Mutter Natur".
Und es ist völlig scheißegal wo, wann und wie ich sie anflehe oder anbete oder anspreche! "Es" ist ja immer in mir! NUR in mir!

Religionen (egal - welche) an sich halte ich generell für mehr als gefährlich, da sie Radikalisten gebären können, die dem Gegenteil des Gewollten folgen, weil jegliche Toleranz ad absurdum geführt wird.

Betet zu Eurem Gott - aber lasst mich in Frieden ziehen. Ich lasse Euch auch.
Und lasst das Missionieren. Nichts hat die Menschheit soviel Leben gekostet als der Scheiß!

DIXIMUS
Den eigenen Geist nicht überschätzen
und nie des Freundes Herz verletzen.
(Perfo)
Es is wias is!

Offline Teufelchen

  • † 03.01.2016
  • † verstorben †
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 38004
  • Geschlecht: Weiblich
  • Glück hat auf die Dauer nur der Tüchtige
    • https://literaturboard.forumprofi.de/
Re: Wie tief ist die religiöse Bildung in Deutschland nur gesunken?
« Antwort #14 am: Februar 12, 2010, 00:38:11 Vormittag »
Servus!

Mich beschleichen seltsame Gefühle, wenn ich die Beiträge hier lese.
Ich bin gläubiger Atheist und gehe gerne in Kirchen bzw Tempel zum Beten und Meditieren.
Vorbeter allerdings lehne ich ebenso strikt ab wie irgendwelche "einzig richtige Bücher". Egal wie dick oder alt sie sind.
Religiöse Bildung kann nicht gelehrt werden. Nicht mal vorgelebt - die Voraussetzung des Widerstands.
Religiöse Bildung entsteht aus meiner Überzeugung. Aus meiner innersten Leidenschaft, die namenlos ist.
Meine namenlose Gottheit heisst "Mutter Natur".
Und es ist völlig scheißegal wo, wann und wie ich sie anflehe oder anbete oder anspreche! "Es" ist ja immer in mir! NUR in mir!

Religionen (egal - welche) an sich halte ich generell für mehr als gefährlich, da sie Radikalisten gebären können, die dem Gegenteil des Gewollten folgen, weil jegliche Toleranz ad absurdum geführt wird.

Betet zu Eurem Gott - aber lasst mich in Frieden ziehen. Ich lasse Euch auch.
Und lasst das Missionieren. Nichts hat die Menschheit soviel Leben gekostet als der Scheiß!

DIXIMUS


... das ist für mich das Ehrlichste, Wahrhaftigste und Richtigste was ich je gelesen habe.
Danke Christian ☼

Mir geht es schon immer ebenso - mein Ururgroßvater hat schon immer gesagt: Ehre fremden Glauben, aber laß dir den deinen nicht rauben - egal, was für einer es ist.

Auch ich wurde jahrelang drangsaliert in der Klosterschule und in der Familie mit diesem erzkatholischen Nonsens, den man erst mal in- und auswendig lernen muss, bevor man sich seiner wieder entledigen darf - um den eigenen Denk-Apparat einschalten zu können - ohne die tägliche Gehirnwäsche.

Umzingelt von Klosterfrauen, Priestern und ähnlichem in der höchsteigenen Familie ist es mir dennoch gelungen, einen eigenen Glauben in mir aufzubauen, der aber schon gleich gar nichts mehr mit dem zu tun hat, was mir in besagten 10 Jahren Klosterschule auf-oktoyiert worden war - nein - ich lebe heute so, wie ich es will - ehre meinen Gott, bete zu ihm, danke ihm jeden Tag, dass ich ihn erleben darf und bitte ihn um Beistand für mich und meine Lieben.

Und dabei geht es mir seelisch gut.
Ich bin auf dem richtigen Weg.
Und die katholische Kirche mit ihren Dogmen und Verboten und ihrem (Schei..)Zölibat (man sieht ja, was dabei rauskommt) - kann mir gestohlen bleiben - bis an mein Lebensende.
AMEN !!!!!
De gustibus non est disputandum!

_________________________________________________ __

Themen:  Sprachen + Übersetzungen, Deutsch + Synonyme + Rechtschreibung, Katzen, Spanien, Florida + USA, Klassische Musik, Fremdwörter, Psychologie, Fotografieren, Reisen,

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org