Autor: Einer_unter_Vielen Thema: Was genau, bitte, ist eigentlich " die Realität " ?  (Gelesen 404 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Einer_unter_Vielen

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
  • Schneetiger
Was genau, bitte, ist eigentlich " die Realität " ?
« am: Juli 22, 2018, 09:47:58 Vormittag »
Schönes, philosophisches Thema!

WAS _ I S T _ REALITÄT ?

Der jung gestorbene, französische Philosoph + Mathematiker Blaise Pascal (18. Jahrhundert)
sprach in seinen "Pensées" davon,
daß wir alle auf d. Schnittpunkt ZWEIER Universen leben:
Zw. dem Äußeren, uns Umgebenden, und
unserem persönlichen, inneren Universum.

Und wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt -

das Buch werde ich jetzt NICHT extra hervorkramen -

sagte er sinngemäß:
"BEIDE Universen sind unendlich groß."

O k a y ...

Aus der antiken, römischen Philosophie ist dieser Satz überliefert:

"Cogito, ergo sum." = "Ich denke, also bin ich."

F a k t ist,

daß WIRKLICH _ A L L E S _,

was wir über "das uns umgebende Universum" zu wissen glauben,

nur
das ist,
was unsere Gehirne
in Gestalt endloser, bioelektrischer Schwachströme (= Datenströme)
über unsere Nervenbahnen erreicht.
Dieser Strom elektrischer Impulse stammt aus allen unseren Sinneszellen, aus unseren Sinnesorganen.

Und wir w i s s e n,
daß unsere Sinnesorgane äußert begrenzte Fähigkeiten haben.

Ohne entsprechende Geräte
können wir z.B. weder Infrarot,
noch UV-Licht, Röntgenlicht, Gammastrahlung oder Mikrowellen + Radar sehen,
weder Ultraschall noch Infraschall hören,

wir haben nicht einmal eine blasse Vorstellung davon,

- was flehmende Hirsche tatsächlich riechen oder schmecken,

- was Haie, Rochen + Schnabeltiere mit ihren lorenzinischen Ampullen TATSÄCHLICH wahrnehmen können,
wir wissen darüber nur, daß sie damit elektromagnetische Felder wahrnehmen,
wissen aber nicht, welches BILD sich ihre Gehirne davon machen.

Und das 2. Problem:

Fehlinterpretationen unseres Gehirns, z.B. durch

- optische Täuschungen,
- Zaubertricks,
- eigene Irrtümer,
- Fehlinformationen + Lügen,
- die Grenzen des eigenen IQ,
- die Grenzen des eigenen Wissens,
- oder eben die begrenzte Wahrnehmung unserer Sinnesorgane, die letztendlich zu einer falschen Wahrnehmung der TATSÄCHLICHEN Umgebung führt, in der wir uns gerade befinden.

Mit anderen Worten:

Wir wissen f a s t nichts davon, WAS denn nun tatsächlich "die Wirklichkeit" ist.

Ich empfehle hierzu 2 excellente science-fiction-Filme:

1.)
"Dark Star", auf YouTube zu finden; die philosophische Diskussion mit einem intelligenten Bombencomputer kurz vor Ende des Films, und

2.)
die Serie "Matrix", die unsere komplette Alltagsrealität gekonnt in Frage stellt.

LG v E.u.V.

P.S. :

S gibt etwas noch Wichtigeres als Glaube oder Wissen: Weisheit.
Der folgende Text stammt von mir,
er hängt an der Außenseite meiner Wohnungstür.

Weisheit gesucht

Zu _ w i s s e n _ ,
daß man auf der richtigen Straße
und in die richtige Richtung fährt,
ist b e s s e r ,
als nur zu _ g l a u b e n _ ,
daß man auf der richtigen Straße
und in die richtige Richtung fährt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wissen steht ÜBER dem Glauben.

Weisheit steht ÜBER dem Wissen
und sogar über der Naturwissenschaft.

Die Kunst, mit Weisheit zu _ l e b e n
und vielleicht mit Weisheit zu sterben,
steht ÜBER dem bloßen Besitz von Weisheit.

Besitzt man keine Weisheit,
kann man immer noch weise handeln.
Versuchen Sie z.B. 'mal, 
ein ehrliches Lächeln hervorzuzaubern!               
Cogitamus, ergo sumus.

Offline Miakoda

  • ALiQs Senior
  • *
  • Beiträge: 277
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Was genau, bitte, ist eigentlich " die Realität " ?
« Antwort #1 am: September 03, 2018, 18:41:05 Nachmittag »
»Die Realität ist nur eine Interpretation des Gehirns. Nehmen wir als Beispiel die Farbe Rot. Eigentlich sind es die Hirnzellen, die ein Wirrwarr von Lichtstrahlen so ordnen, dass wir uns orientieren können. Rot ist eine Erfindung des Hirns, das Wellenlängen als Farbe deutet. Diese Funktion ist im Lauf der Evolution entstanden, weil sie schon vor Jahrtausenden nützlich war, etwa damit Menschen im Dschungel Früchte erkennen konnten. Optische Täuschungen beweisen, wie sehr das Gehirn mogelt: In dem Versuch, Ordnung zu schaffen, sehen wir Dinge, die so gar nicht da sind. Der Blick durch ein Mikroskop überzeugt, dass die Welt völlig anders ist, als bloße Augen sie sehen. Wie sehr Realität eine Frage subjektiver Interpretationen ist, zeigen auch Träume und Halluzinationen, die man oft als echt erlebt.«
.....
Quelle und mehr:
https://www.zeit.de/zeit-wissen/2011/03/Will-wissen
Ein Tag an dem man nicht einmal lacht ist ein verlorener Tag.
Schau nach vorn und nicht zurück!
In der Ruhe liegt die Kraft.

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org