Autor: Einer_unter_Vielen Thema: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser  (Gelesen 1234 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Einer_unter_Vielen

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
  • Schneetiger
Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« am: August 02, 2015, 19:12:12 Nachmittag »
Da ist eine Frage, die mich seit Langem beschäftigt:

Gibt es - auf Erden - Süßwasser-Kraken oder -Kalmare?
Die Frage ist berechtigt:

1.
wies mich jemand auf die Existenz von Süßwasser-Quallen hin,

2.
finden sich in unseren Süßwasser-Binnengewässern fast alle anderen Tier- & Pflanzenarten, die sich in den Ozeanen finden,
unter Anderem

Algen + andere Wasserpflanzen,

Würmer, Polypen, Fische aller Art, Krebse, Wasservögel,

Schnecken * Fluß-Muscheln, mithin Weichtiere, Mollusken, die mit Kraken + Kalmaren entfernt verwandt sind,

3.
der für Menschen gefährliche, karibische Bullenhai schwimmt den Mississippi hinauf, wie unsere Lachse den Rhein,

4.
im Nicaragua-See, vermutlich eine ehemalige Meeresbucht, soll es Süßwasserhaie geben, und

5.
müssen zumindest im Brackwasser größerer Flußmündungen hin & wieder Hochseekalmare oder Küstenkraken zu Gast sein, ähnlich denen an den Unterwasserhängen des Stromboli.

Wieso
habe ich da noch nie von Süßwasser-Kraken oder -Kalmaren gelesen?
An mir hat's nicht gelegen.

Salzwasser ist dichter als Süßwasser.
Könnte es sein, d. das Auftriebsmittel d. Kraken im Süßwasser zu schwer ist, um schweben zu können?

Dieses Auftriebsmittel besteht aus einer dem Ammoniak (NH3) ähnlichen Substanz, die sich auch im Fleisch des grönländischen Eishaies befinden soll -
wenn ich recht informiert bin.

Sollte es daran liegen, muß die Evolution einen Ausweg gesucht haben. Die Natur kapituliert nicht vor kleineren Hindernissen.

Neuer Denkansatz:

Es gibt für Mollusken tatsächlich noch eine 2. Möglichkeit, ohne Energieverbrauch im Wasser zu schweben. Sie ähnelt der der Fische mit Schwimmblasen:
Eine luftgefüllte Kammer.

Aquarianer kennen diese 2 Beispiele sicher:

Turmdeckel-Schnecke
https://de.wikipedia.org/wiki/Turmdeckelschnecke

Posthorn-Schnecke
https://de.wikipedia.org/wiki/Posthornschnecke

Diese Schnecken können im Süßwasser schweben.

Gibt es 1 Kraken- oder Kalmar-Artigen mit Gehäuse samt Luftkammer?
Ja.

Die Yucatan-Katastrophe vor ca. 65 000 000 Jahren hat sowohl von den Dinosauriern, als auch von den Ammoniten

https://de.wikipedia.org/wiki/Ammoniten

offenbar nur die jeweils kleinwüchsigste Familie übrig gelassen:

- Die Vögel (Aves)
https://de.wikipedia.org/wiki/Vögel

und

- die Nautiliden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Perlboote

Leider sind die derzeit 6 bekannten Arten allesamt Meeresbewohner,
Pazifik + indischer Ozean.

Es mag bis zur Katastrophe auch Süßwasser-Ammoniten gegeben haben, leider sind mir aber auch hier
weder als ausgestorben geltende,
noch derzeit lebenden Süßwasser-Nautiliden bekannt.

Ich setze daher meine Hoffnung auf den Nicaragua-See
und auf Eure Findigkeit.

Mit netten Grüßen,

Luke

Ergänzung:

Bin auf 1 neue Idee gekommen, WO man noch suchen könnte.

Den Nicaragua-See hatte ich bereits im Verdacht,
https://de.wikipedia.org/wiki/Nicaraguasee

mir kam ein 2. Binnensee in den Sinn, in dem sich
an Süßwasser angepaßte, ehemalige Meerestiere befinden:
Robben.
Der Baikal-See.
https://de.wikipedia.org/wiki/Baikalsee#F lora_und_Fauna

Mit <= 1642 m der tiefste, mit ca. 25 000 000 Jahren älteste bekannte Süßwassersee dieses Planeten.
Tief und groß genug
für eine kleine Chance, daß in der Tiefe noch Unbekanntes lebt.

Nicht nur,
daß die Indizienlage meiner Suche - bisher - ins Dürftige neigt,
sie tendiert gegen Null.

Gaudeamus igitur... ;)

Sollte die - hier - bisher noch gar nicht bewiesene Theorie
fehlenden Auftriebs des Oktopus im Süßwasser verifiziert werden,
habe ich inzw. bereits v i e r ( ! ) Möglichkeiten gefunden,
die dieses Problem beseitigen
und die _ j e d e m _ kleineren Oktopus

zw. Armlänge und Wels-Länge ( max. 3 m )

sowohl in fließenden, als auch in stehenden Binnengewässern
zur Verfügung stehen.

Daran liegt es nicht,
daß er unsere Flüsse + Seen offenbar noch nicht kolonisiert hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Welse

Es liegt auch nicht an fehlendem Sauerstoff.
Befände sich ein Krake in einem Fluß aus kaltem, sauberem Wasser,
z.B.

- in einem Fluß, der in einen norwegischen Fjord mündet

- oder sich auf der Insel Chiloé befindet,

https://de.wikipedia.org/wiki/Chiloé#Geografie_und_Klima

würde er mehr als ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Es muß an der Umstellung seiner körpereigenen Biochemie von Salzwasser auf Süßwasser liegen.

Im Meerwasser muß der Salzgehalt seiner Zellen ebenso hoch oder etwas höher sein als der des ihn umgebenden Meerwassers, sonst würde er austrocknen.
Um dauerhaft im Süßwasser zu leben, müßte er erst das Salz aus seinen Zellen herausbekommen.

Wie viele Monate, oder - wie viele Generationen wären nötig,
bis durch sehr allmähliche Verringerung des Salzgehaltes des ihn umgebenden Wassers
sein Körper dieses Salz aus den Zellen entfernt hätte?
Wer weiss.

Für den Fall, daß jemand das im Labor versuchen will,
schlage ich vor, zu v e r s u c h e n ,
dadurch Zeit zu sparen, daß man mit gerade erst gelegten Kraken- und Kalmar-Eiern beginnt,
damit der wachsende Organismus sich von Anfang an an den niedrigeren Salzgehalt anpaßt,
indem er vom Ei an
von vornherein weniger Salz in seinen Zellen einlagert.

Zum Schutz der Versuchs-Kraken und -Kalmare
sollten es die Eier solcher Arten sein,
die in arktischen und antarktischen Gewässern leben:
Sie haben ein Frostschutzmittel im Leib, das sie schützt,
wenn die Salzwassertemperatur auf unter Null° Celsius sinkt -
wodurch sie locker im Stande sind, europäische Winter zu überleben,
in isolierten Seen und Flüssen.

-   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -

Was haltet Ihr von der Sache ? ? ?   herbst

LG,
Luke,

Tschüß!
Cogitamus, ergo sumus.

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40080
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« Antwort #1 am: August 03, 2015, 06:26:29 Vormittag »
Ich habe das Thema mal hier ins Board Naturwissenschaft verschoben.
Gruß, Petra   :winkewinke:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 42863
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« Antwort #2 am: August 03, 2015, 08:39:40 Vormittag »

Ob es Süßwasserkraken oder -kalmare gibt, das ist ein Thema, worüber ich mir noch nie Gedanken gemacht habe. Vielleicht gibt es ja welche, und man hat sie nur noch nicht entdeckt. Man hat noch längst nicht alle Geheimnisse des Planeten Erde entdeckt.

Ob es gelingen könnte, aus (Salzwasser)kraken bzw. -kalmaren eine Art zu züchten, die in Süßwasser gedeiht, dazu kann ich nichts sagen - die Meinung eines Biologen dazu wäre interessant. 

Offline Einer_unter_Vielen

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
  • Schneetiger
Re: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« Antwort #3 am: März 21, 2018, 02:49:40 Vormittag »
Danke für Euer Interesse an den Süßwasserkraken.  ;)

Schön, wieder hier zu sein.
War sehr lange weg, 2,7 Jahre lang absichtlich + bewußt offline gewesen,
seit vorletzten Sonntag wieder online.
Wußte nicht, ob Aliqs noch existiert. Bin erleichtert, daß Ihr noch da seid.
Muß ich befürchten, daß Aliqs demnächst ebenso untergeht wie Cosmiq?
Hoffentlich nicht. Mein Wiederauftauchen auf Aliqs bitte ich - u.a. - als Unterstützung der Fortexistenz dieses Forums zu verstehen.

Euch einen wunderschönen Tag!
Sollte besser sagen: Buona notte. Zeit für mich, Feierabend zu machen.

LG


Cogitamus, ergo sumus.

Offline Siggi

  • verdeckter Ermittler
  • ALiQs Genie
  • *
  • Beiträge: 67816
  • Geschlecht: Männlich
  • "Altern ist was für Mutige!"
Re: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« Antwort #4 am: März 21, 2018, 03:53:19 Vormittag »
 :clapping:, schön. :yes:

Zitat von: Einer_unter_Vielen
Muß ich befürchten, daß Aliqs demnächst ebenso untergeht wie Cosmiq?
glaube und denke ich nicht-aliqs ist mehr "privat" orientier und nicht so geldgeil wie der große kommerz...
Es gibt Leute, die sind 5m neben dem Kopf noch  :ploet:. :sarcastic: :haha: :Oskar:

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40080
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Meeresbiologie, Cephalopoden (Kopffüßer) im Süßwasser
« Antwort #5 am: März 21, 2018, 07:21:35 Vormittag »
Muß ich befürchten, daß Aliqs demnächst ebenso untergeht wie Cosmiq?

Nein, es ist nicht geplant das Forum zu schließen.Wie Siggi richtig erwähnt hat, das Forum hat keinerlei wirtschaftliche Interessen und wird privat finanziert, damit es werbefrei ist und bleibt.

[ Du musst Dich einloggen oder registrieren um den Inhalt in diesem Spoiler sehen zu können! ]

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org