Autor: Gast Thema: Onlinehändler, Vorauskasse und das Widerrufsrecht  (Gelesen 296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Butterbaer

  • Gast
Onlinehändler, Vorauskasse und das Widerrufsrecht
« am: November 18, 2013, 00:26:11 Vormittag »
Angenommen man bestellt am 08.11.2013 was bei einem Onlinehändler im Wert von über 40 Euro per Vorauskasse. Nehmen wir an, es wir am 13.11 geliefert und man schickt es am 14.11 wieder zurück. Am 15.11 geht der Onlinehändler pleite. Bekommt man sein Geld zurück oder hat man noch das Eigentum an der bereits bezahlten Ware und kann diese als Pfand wieder auslösen und (mit einem kleinen Verlust) über ebay verticken? Oder wird man definitiv nur noch einen sehr kleinen teil seiner Vorkasse zurückbekommen, wenn überhaupt?

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 39481
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Onlinehändler, Vorauskasse und das Widerrufsrecht
« Antwort #1 am: November 18, 2013, 05:40:52 Vormittag »
Das ist Pech. In so einem Fall kann man sich an dem Insolvenzverwalter wenden, man muss herausfinden, wer das ist. Die Aussichten das Geld wieder zu bekommen sind eher schlecht.

Ich habe vor zwei Jahren mal Konzert-Tickets gekauft, zwei Monate bevor das Konzert stattfinden sollte, ist der Konzertveranstalter pleite gegangen. Habe damals meine Ansprüche gestellt, aber nie einen Cent zurück erhalten. Da wurden erst ganz andere Gläubiger bedient, die Kunden gucken meist in die Röhre. Ärgerlich aber nicht zu ändern....

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org