Autor: Ugge Thema: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials  (Gelesen 150461 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40363
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #885 am: Januar 26, 2016, 06:49:29 Vormittag »
Super  :danke:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #886 am: Januar 27, 2016, 10:57:44 Vormittag »
Realistischen Schnee erzeugen in Photoshop

Prima.  :clapping:  Sehr ausführlich und verständlich beschrieben. Vielen Dank!
:fussball1:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Einen "little planet" erstellen mit Photoshop CS 5 und Photoshop Elements 12
« Antwort #887 am: Februar 06, 2016, 11:31:08 Vormittag »

Einen "little planet" erstellen mit Photoshop CS 5 und Photoshop Elements 12


Hallo miteinander, hier fehlt noch eine Anleitung für einen sogenannten little planet, also einen kleinen Planeten, den man aus einem Landschaftsfoto erstellen kann.

Beispielbild:


Ein paar Worte vorab.

Es gibt spezielle Panoramaprogramme, und die neueren Versionen sollen aus 360°-Panoramen mühelos einen solchen little planet generieren können. Ich hab momentan kein solches Programm, mache aber derartige Bilder mit Photoshop CS5. Es funktioniert auch mit früheren Photoshopversionen sowie den Photoshop Elements, nur dass von Version zu Version die Menüpunkte und Befehle teilweise andere Bezeichnungen haben. Ich habe dieses Tutorial mit Photoshop Elements 12 im Expertenmodus nachvollzogen und ggf. von CS5 abweichende Befehle am Schluss des Tutorials dokumentiert (auf die blauen Sternchen im Text achten). Selbst mit Photoshop Elements 2 ist es nachzuarbeiten, das habe ich ausprobiert. Und es ist überhaupt nicht schwer!

Wie gesagt, 360°-Panoramen sind ideal, da bei denen die linke und die rechte Kante des Fotos, die beim Generieren der Kugel aneinandergefügt werden, exakt aneinander passen; man braucht sie aber nicht zwingend, sondern kann auch mit anderen Fotos arbeiten, deren linke und rechte Seite halbwegs zueinander passen (Motiv, Farben, Helligkeit, Höhe des Horizonts). Und mit einem Trick kann man sich ein Bild, dessen Seiten sich ebenfalls perfekt zusammenfügen lassen, selbst erstellen: Indem man das Foto dupliziert und die Kopie nachher spiegelt und seitlich ans Originalbild anfügt.

Ich habe mir ein passendes Motiv ausgesucht und es so gedreht und beschnitten, dass die beiden Seiten eigentlich schon ohne weitere Tricks recht gut passen. Dennoch zeige ich zuerst anhand dieses Motivs, wie man durch Kopieren und Spiegeln des Bildes eine Art 360°-Panorama erstellt.

Die kleinen Bilder sind Thumbnails, bitte drauf klicken, um das jeweilige Bild in voller Größe zu sehen.

Beginnen wir:

Sollte das Bild aus einer geschlossenen Hintergrundebene bestehen, wandelt man die zunächst in eine normale Ebene um. (Im Ebenenfenster Rechtsklick auf die Hintergrundebene, Ebene aus Hintergrund wählen, dann mit OK bestätigen).

Nun wählt man Bild / Arbeitsfläche *, gibt bei Breite den doppelten Wert ein und "sagt" dem Programm, es solle beim Vergrößern der Arbeitsfläche das Motiv links (wahlweise auch rechts) an den Rand schieben.





Als nächstes wird das Bild in eine neue Ebene kopiert, z.B. mit Strg + J.

Dieses neue Bild wird dann gespiegelt (Bearbeiten / Transformieren / horizontal spiegeln) ** und mit dem Verschiebenwerkzeug zurechtgeschoben, sodass es genau ans Original anschließt. Zum exakten horizontalen Verschieben die Shift-Taste gedrückt halten.



Mit Ebene / sichtbare auf eine Ebene reduzieren werden beide Bilder zusammengefügt.

Wenn man möchte, kann man jetzt einige Elemente verändern, sodass die Bilder nicht mehr exakte Spiegelbilder ihrer selbst sind. Also z.B. etwas rausretuschieren oder einsetzen. Nur nicht an den seitlichen Rändern, denn die sollen ja exakt zusammen passen!

Nun kommen drei ganz wichtige Schritte, die immer gleich sind, egal, wie man das Motiv vorbereitet oder später nachbearbeitet:

1.) Das  Bild muss auf dem Kopf stehen. Das macht man mit Bild / Bilddrehung / Arbeitsfläche vertikal spiegeln ***

2.) Das Bild muss in eine quadratische Form gestaucht werden. Dazu Bild / Bildgröße **** aufrufen und als Wert für die Breite den gleichen Wert eingeben, den das Bild bei der Höhe hat. Das Häkchen bei Proportionen beibehalten raus nehmen!

Das ist das Ergebnis:



Ihr könnt aber gern mal probieren, was passiert, wenn man diese beiden Schritte oder einen davon weg lässt. Experimentieren macht ja Spaß! :yes:

3.) Nun wird der Filter / Verzerrungsfilter / Polarkoordinaten auf das Bild angewendet. Die Einstellung ist rechteckig --> polar.

So sieht das Bild dann aus:



Nun haben wir unseren kleinen Planeten im Prinzip schon fertig. Man kann jetzt noch etwas nacharbeiten, z.B. das Bild ein wenig drehen, es beschneiden, ein wenig mit dem Stempel arbeiten, Teile etwas umfärben, weitere Elemente einfügen... ganz nach Belieben. Ich hab bei meinem Planeten ebenfalls nachgearbeitet.



-----

So würde der Planet aussehen, wenn ich das Bild zu Beginn nicht kopiert und gespiegelt hätte:



Man erkennt die Naht recht deutlich, obwohl beide Kanten des Ausgangsbildes einander ziemlich ähnlich waren. Hier könnte man aber mit diversen Werkzeugen  noch nacharbeiten.

-----

Und so sieht ein Bild aus, bei dem der linke und der rechte Rand gar nicht zusammenpassen: "Was nicht passt, wird passend gemacht" ist bei solch einer Naht im Bild kaum zu realisieren.



Wenn einen persönlich solche Übergänge nicht stören, kann man allerdings mit jedem x-beliebigen Bild und dem Filter spielen. Vielleicht erhält man dann nicht immer einen perfekten "kleinen Planeten", aber doch ein originelles und sehenswertes Bild. :smile:

Viel Spaß! :winkewinke:




Abweichende Befehle in Photoshop-Elements 12

* Bild / skalieren / Arbeitsfläche
** Bild / drehen / Ebene horizontal spiegeln
*** Bild / drehen / horizontal spiegeln
**** Bild / skalieren / Bildgröße, Häkchen rein bei "Bild neu berechnen", dann Häkchen raus bei Proportionen beibehalten
:fussball1:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Einen "little planet" erstellen mit Gimp
« Antwort #888 am: Februar 06, 2016, 11:34:26 Vormittag »

Einen "little planet" erstellen mit Gimp


Passend zum Tutorial für CS5 und PSE12 auch eine Anleitung für Gimp. Vielleicht freut sich ja der eine oder andere Gimper :)

Ich habe Gimp 2.8.16 verwendet und es auf Einzelfenstermodus gestellt (Fenster / Einzelfenster-Modus), denn als Photoshopper empfinde ich es als angenehmer im Einzelfenstermodus zu arbeiten.

Nochmal kurz das Wichtigste zum Auswahl eines geeigneten Motivs: Man kann jedes Bild verwenden, aber der linke und der rechte Bildrand sollten halbwegs in Farbe, Helligkeit, Motiv und Höhe des Horizonts zueinander passen, da die beiden Bildkanten bei der Erstellung der Kugel (= des Planeten) aneinandergefügt werden.
Am besten sind 360°-Panoramen geeignet. Man kann sich aber mit einem Trick ein Bild, dessen Seiten sich ebenfalls perfekt zusammenfügen lassen, selbst erstellen: Indem man das Foto dupliziert und die Kopie nachher spiegelt und seitlich ans Originalbild anfügt. Und genau sowas wollen wir nun machen.

Die kleinen Bilder sind Thumbnails, bitte drauf klicken, um sie größer zu sehen.

Los geht's:

Zunächst das Bild öffnen: Datei / öffnen

Die Arbeitsfläche doppelt so breit machen mit  Bild / Leinwandgröße. Hier den Wert, der bei Breite steht, verdoppeln. Anschließend kurz in den Wert bei Höhe klicken, dadurch entsteht ein kleines Vorschaubild in den neuen Abmessungen. Drauf klicken und es bei Bedarf zurechtschieben: Es muss ganz nach links oder ganz nach rechts. Auf Größe ändern klicken.



Wir brauchen jetzt eine Kopie des Bildes auf einer neuen Ebene: Ebene / Ebene duplizieren wählen.

Eines der Bilder schieben wir mit dem Verschiebenwerkzeug auf die andere Seite, sodass es genau an das andere Bild anschließt.

Eins der beiden Bilder spiegeln wir mit Ebene / Transformation / horizontal spiegeln

Als nächstes müssen wir beide Bilder zusammenfügen mit Ebene / nach unten vereinen.

Nun haben wir ein Bild, dessen linke und rechte Kante genau aneinander passen. Jetzt können wir, wenn wir möchten, Veränderungen im Bild vornehmen, z.B. einige Elemente entfernen, verändern oder einfügen, damit die beiden Bildhälften nicht mehr exakte Spiegelbilder ihrer selbst sind. Nur den linken und den rechten Rand müssen wir unverändert lassen, damit sich später das Motiv als Kugel nahtlos zusammenfügt!



Nun kommen drei Arbeitsschritte, die immer gleich sind, egal, wie man das Motiv vorbereitet oder später nachbearbeitet:

1.) Das Bild wird auf den Kopf gestellt mit Ebene / Transformation / Vertikal spiegeln.

2.) Das Bild wird quadratisch gestaucht mit Bild / Bild skalieren.
Bei Bildgröße müssen wir zunächst auf das Kettensymbol rechts neben den Werten für Höhe und Breite klicken, um das proportionale Skalieren auszuschalten. Dann für die Höhe den gleichen Wert eingeben, der unter Breite steht. Danach auf Skalieren klicken.



3.) Filter / verzerren / Polarkoordinaten mit den Einstellungen Kreistiefe 100%, oben beginnen, nach Polar. Mit OK bestätigen.

Schwupp, schon haben wir unseren Planeten. :smile:



Ihr könnt gerne mal probieren, was passiert, wenn man Schritt 1 und 2 oder einen von beiden weg lässt, denn Spielen macht ja Spaß.
Oder reduziert mal bei Schritt 3 den Wert bei Kreistiefe. Ich hatte meine Freude dran. :yahoo:

Zum Schluss können wir das Bild, wenn wir Lust haben, noch weiterbearbeiten: Als allererstes eine eventuelle Naht korrigieren, die entstanden ist, wenn die seitlichen Kanten unseres Ausgangsbildes nicht perfekt zusammen gepasst haben. Das Planetenbild zuschneiden (Zuschneiden-Werkzeug, Shift + C), drehen (Drehen-Werkzeug, Shift + R), farblich verändern, zusätzliche Elemente einfügen oder welche entfernen usw.



Ungefähr so sieht's aus, wenn die beiden Seiten eines Bildes halbwegs zusammenpassen und das Motiv nicht, wie oben, verdoppelt, gespiegelt etc wird. Da kann man noch ein bisschen nacharbeiten, damit's besser aussieht.




Und so kommt's raus, wenn die Ränder eines Bildes gar nicht zusammen passen. "Passend machen" geht hier nicht...




Wenn einen persönlich solche Übergänge nicht stören, kann man mit jedem x-beliebigen Bild und dem Filter spielen. Vielleicht erhält man dann nicht immer einen perfekten "kleinen Planeten", aber doch ein originelles und sehenswertes Bild. ;)


Viel Spaß allen Gimpern!  :winkewinke:
:fussball1:

Offline HeyJo

  • "ALIQs-Feuerwehr"
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 44202
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #889 am: Februar 06, 2016, 11:38:53 Vormittag »
 :clapping: ich glaub das versuche ich auch mal
Modellbau    -    reine Freude   


Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #890 am: Februar 06, 2016, 11:43:31 Vormittag »

Au ja!  :clapping:  Du machst ja so viele Landschaftsaufnahmen, da findet sich bestimmt was. 
Du hast doch PSE 11, oder? Das müsste ja PSE 12 vom Aufbau her recht ähnlich sein.

Und die Ergebnisse dann bitte *zeiiiiiiigen!* :clapping:
:fussball1:

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40363
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #891 am: Februar 07, 2016, 07:47:36 Vormittag »
Super Ugge!  :clapping: :im_so_happy:  :gb: :gb:
Da hast du dir aber viel Mühe gemacht, gleich zwei Tutorials zu verfassen.  :clapping: :im_so_happy:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Leuchtender Nebel im All - space lighting effects - mit Photoshop CS5
« Antwort #892 am: Februar 17, 2016, 17:08:27 Nachmittag »

Leuchtender Nebel im All - space lighting effects - mit Photoshop CS5

Nach einem Tutorial von Abduzeedo

Vor einiger Zeit bin ich auf das englischsprachige Tutorial Space Lighting Effects gestoßen. Ich fand die Anleitung toll, aber mühevoll nachzuarbeiten, da sie in englisch ist und ich die englischen Bezeichnungen von Photoshop nicht alle auswendig kenne. So hab ich beschlossen es mir in Stichworten zu übersetzen, hab es dann mit ein paar wenigen Änderungen nachgearbeitet und daraufhin eine ausführliche deutsche Anleitung erstellt.

So eine Art Bild kommt dabei raus und jedes sieht etwas anders aus.
Das Bild ist, wie alle folgenden im Beitrag, ein Thumbnail, bitte drauf klicken, um es größer zu sehen.



Das Bild ist mit Photoshop CS5 erstellt.

Eine für Elements 12 folgt im nächsten Beitrag. Da musste ich ein wenig tüfteln, weil da diverse wichtige Optionen nicht zur Verfügung stehen oder der Weg anders ist.


Schritt 1:
Ein neues Dokument anlegen, mit schwarz füllen.
Eine weitere Ebene hinzufügen und ebenfalls mit schwarz füllen.

Ebene / Ebenenstil / Verlaufsüberlagerung wählen.
Einstellungen: Füllmethode normal, Deckkraft 49%, Verlauf umkehren anhaken, Art: radial, an Ebene ausrichten anhaken, Winkel 90°, Skalieren 69%



---

Schritt 2:
Eine neue Ebene anlegen, mit Weiß füllen.
Filter / Renderfilter / Beleuchtungseffekte aufrufen und die Einstellung Art: RGB-Lichter auswählen.



---

Schritt 3:
Die RGB-Lichter weichzeichnen mit Filter / Weichzeichenfilter / Gaußscher Weichzeichner, den Radius auf etwa 80 Pixel stellen (je nach Größe des Dokuments mehr oder weniger).
Die Füllmethode der Ebene auf Ineinanderkopieren stellen.



---

Schritt 4:
Als nächstes wird eine Ebene mit Sternen erstellt. Dazu eine neue Ebene anlegen und mit Schwarz füllen. Füllmethode auf negativ multiplizieren.
Filter / Rauschfilter / Rauschen hinzufügen. Als Stärke 10% einstellen, dazu gaußsche Normalverteilung und monochromatisch.  Dann ist die Ebene voller weißer Pünktchen.




Nun Bild / Korrekturen / Tonwertkorrektur mit den Einstellungen 65, 1.00 und 99. Das bewirkt, dass nur noch die größeren Punkte zu sehen sind, und dass diese zusätzlich noch heller werden.



---

Schritt 5
Jetzt kommt farbiger Nebel hinzu. Dafür wieder eine neue Ebene erstellen. Vorder- und Hintergrundfarbe müssen dazu auf Schwarz/Weiß stehen.
Anschließend Filter / Renderfilter / Wolken wählen.

Jetzt im Menü Ebene / Ebenenstil.
Zuerst bei den Fülloptionen die Einstellung auf Ineinanderkopieren.






Danach auf Verlaufsüberlagerung klicken. Für die Füllmethode ineinanderkopieren wählen und für den Farbverlauf eine Folge von Cyan, Grün, Gelb und Rot einstellen.*
Winkel auf 130° und Skalierung auf 49%. Umkehren anhaken.



---

Schritt 6
Blendenflecken hinzufügen, indem man unter der Ebene mit den RGB-Lichtern eine neue Ebene erstellt und die mit Schwarz füllt.
Den Filter / Renderfilter / Blendenflecke aufrufen und ihn auf Helligkeit 100% und Objektivart 105 mm einstellen.



Sieht doch schon sehr gut aus, oder?



---

Schritt 7
Nun werden einige Lichtstrahlen eingefügt. Wir machen daraus, wie Abduzeedo, ein A und beginnen, indem wir über der Ebene mit den  Blendenflecken eine neue, transparente Ebene erstellen.
Mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug die untere Hälfte des Dokuments markieren.
Mit dem Pinselwerkzeug in einer Größe von ca. 800 px, Härte 0% in Weiß leicht über den oberen Rand der Auswahl in der Mitte ein, zwei Mausklicks setzen.




Die Ebene in ein Smartobjekt konvertieren. (Ebene / Smartobjekt / in Smartobjekt konvertieren) und ihre Deckkraft auf etwa 60% reduzieren. Die Füllmethode wird auf negativ multiplizieren gestellt.



---

Schritt 8
Diese Ebene mit dem Lichtstrahl wird dann mehrmals dupliziert und alle diese Ebenen werden skaliert, gedreht, zurechtgeschoben und auf diese Weise ein A geformt.



---

Schritt 9
Nun ist unser Bild eigentlich schon fertig. Man kann noch testen, ob das Ergebnis gefälliger wird, wenn man die Deckkraft einiger Ebenen ändert und/oder die Verlaufsüberlagerung verschiebt, Teile ausmaskiert etc.
Viele Schritte kann man noch indiviuell abwandeln oder welche hinzufügen.


---------


* Eine Kurzbeschreibung, wie man sich diesen Verlauf erstellt.

a.) Auf den Verlauf klicken (Pfeil), dann öffnet sich das Fenster Verläufe bearbeiten.
b.) Dort einen Verlauf wählen, den man als Grundlage zum Umarbeiten verwenden kann, etwa Blau-Rot-Gelb.
c.) Auf den linken unteren Regler für die Farbunterbrechung klicken und darunter im Feld Unterbrechungen im Farbfeld einen cyanfarbenen Ton einstellen.
d.) Durch Klicken unten am Verlaufsbalken rechts neben dem nun cyanfarbenen Regler wird ein neuer Farbunterbrechungsregler erstellt, den man grün einfärbt.
e.) Der gelbe ganz rechts wird weiter nach links gezogen, der rote dafür an den rechten Rand geschoben.
f.)  Die Regler ausrichten: cyan auf Position 0, grün auf 33, gelb auf 66 und rot auf 100.
g.) Der Verlauf kann nun unter einem aussagekräftigen Namen mit dem Button Neu gespeichert werden.

:fussball1:

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Leuchtender Nebel im All - space lighting effects - mit Photoshop Elements 12
« Antwort #893 am: Februar 17, 2016, 17:30:20 Nachmittag »

Leuchtender Nebel im All - space lighting effects - mit Photoshop Elements 12

Hier nun die Anleitung für Photoshop Elements 12 (Expertenmodus), damit auch die PSE'ler eine Freude dran haben. ;)

Zunächst das fertige Bild: Auch wieder, wie alle folgenden, ein Thumbnail. Zum Vergrößern bitte drauf klicken.





Schritt 1:
Ein neues Dokument anlegen, mit dem Füllwerkzeug schwarz füllen.
Eine weitere Ebene hinzufügen (z.B. mit Strg + j), diese mit schwarz füllen.

Vorder- und Hintergrundfarbe auf schwarz/weiß einstellen.
Das Verlaufswerkzeug wählen. Einstellungen: Modus normal, Deckkraft 49%,  Umk. anhaken, Art: Radialverlauf anklicken, Verlauf "Vorder- zu Hintergrundfarbe".
Einen Verlauf aufziehen, beginnend am oberen Bildrand in der Mitte zum unteren Bildrand hin.



---

Schritt 2:
Eine neue Ebene anlegen, mit einem dunklen Grau (Farbe etwa RGB 66/66/66 bzw. #424242) füllen.




Auf einer neuen, transparenen  Ebene eine Ellipse mit sehr weicher kante  aufziehen und mit rot füllen.
Auf einer weiteren transparenten Ebene eine grüne Ellipse mit sehr weicher Kante erstellen
und auf einer dritten transparenten Ebene eine ebensolche blaue Ellipse.




Die Ellipsen schön zueinander ausrichten (drehen und ggf. verschieben mit dem Verschiebewerkzeug).

Auf der Ebene mit der grünen Ellipse eine Ebenenmaske anlegen und darauf mit einem dunkelgrauen Pinsel die Schnittstelle zur roten Ellipse übermalen.
Auf der Ebene mit der blauen Ellipse eine Ebenenmaske anlegen und mit einem dunkelgrauen Pinsel die Schnittstelle zur roten und zur grünen Ellipse übermalen.



---

Schritt 3:
Sobald das gut aussieht, die Ebene mit den Ellipsen und die darunter liegende dunkelgraue auf eine Ebene reduzieren.
Die Füllmethode dieser Ebene auf ineinanderkopieren stellen.  



---

Schritt 4:
Als nächstes wird eine Ebene mit Sternen erstellt. Dazu eine neue Ebene anlegen und mit Schwarz füllen. Füllmethode auf negativ multiplizieren.
Filter / Rauschfilter / Rauschen hinzufügen. Als Stärke 10% einstellen, dazu gaußsche Normalverteilung und monochrom.  
Dann haben wir eine Ebene voller weißer Pünktchen.




Nun Überarbeiten/ Beleuchtung anpassen / Tonwertkorrektur mit den Einstellungen 65, 1.00 und 99.
Das bewirkt, dass nur noch die größeren Punkte zu sehen sind, und dass diese zusätzlich noch heller werden.



---

Schritt 5
Jetzt kommt farbiger Nebel hinzu. Dafür wieder eine neue Ebene erstellen. Vorder- und Hintergrundfarbe müssen dazu auf Schwarz/Weiß stehen.
Anschließend Filter / Renderfilter / Wolken wählen.




Die  Fülloptionen der Ebene die Einstellung auf Ineinanderkopieren.




Ebene / neue Einstellungsebene / Verlaufsumsetzung. Modus weiches Licht. Bestätigen mit OK.




Danach im Fenster Verlaufsumsetzung  auf den Farbverlauf doppelklicken.
Für den Farbverlauf eine Folge von Cyan, Grün, Gelb und Rot einstellen.* Mit OK bestätigen.
Umkehren anhaken. Die Deckkraft der Ebene reduzieren.



---

Schritt 6
Blendenflecken hinzufügen, indem man unter der Ebene mit den farbigen Ellipsen eine neue Ebene erstellt und diese mit Schwarz füllt.
Den Filter / Renderfilter / Blendenflecke aufrufen und ihn auf Helligkeit 100% und Objektivart 105 mm einstellen.




So sieht's jetzt aus:



---

Schritt 7
Nun werden einige Lichtstrahlen eingefügt.
Wir machen daraus, wie Abduzeedo, ein A und beginnen, indem wir über der Ebene mit den  Blendenflecken eine neue, transparente Ebene erstellen.
Mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug die untere Hälfte des Dokuments markieren.
Mit dem Pinselwerkzeug in einer Größe von ca. 800 px, Härte 0% in Weiß leicht über den oberen Rand der Auswahl in der Mitte ein, zwei Mausklicks setzen.

Die Ebenendeckkraft auf etwa 60% reduzieren. Die Füllmethode wird auf negativ multiplizieren gestellt.



---

Schritt 8
Diese Ebene mit dem Lichtstrahl wird dann mehrmals dupliziert und alle diese Ebenen werden skaliert, gedreht, zurechtgeschoben und auf diese Weise ein A geformt.



---

Schritt 9
Nun ist unser Bild eigentlich schon fertig. Man kann noch testen, ob das Ergebnis gefälliger wird, wenn man die Deckkraft einiger Ebenen ändert,  etwas verschiebt, Teile ausmaskiert etc.
Viele Schritte kann man noch indiviuell abwandeln oder welche hinzufügen.
Ich habe ganz zum Schluss hier noch auf der Ebene mit den drei Ellipsen in rot-grün-blau mit sehr weichen Pinseln in unterschiedlichen Farben und unterschiedlich reduzierter Deckkraft gemalt.


---------


* Eine Kurzbeschreibung, wie man sich diesen Verlauf erstellt.

a.) Ebene - Neue Einstellungsebene - Verlaufsumsetzung mit OK bestätigen.
b.) Im Fenster Verlaufsumsetzung auf den Verlaufsbalken doppelklicken.
c.) Dann öffnet sich ein Fenster zum Verläufe bearbeiten.
d.) Dort einen Verlauf wählen, den man als Grundlage zum Umarbeiten verwenden kann, etwa Blau-Rot-Gelb.
e.) Auf den linken unteren Regler für die Farbunterbrechung klicken und darunter im Farbfeld einen cyanfarbenen Ton einstellen. Mit OK im Farbwahlfeld bestätigen.
f.) Durch Klicken unten am Verlaufsbalken rechts neben dem nun cyanfarbenen Regler wird ein neuer Farbunterbrechungsregler erstellt, den man grün einfärbt.
g.) Der gelbe ganz rechts wird weiter nach links gezogen, der rote dafür an den rechten Rand geschoben.
h.)  Die Regler ausrichten: cyan auf Position 0, grün auf 33, gelb auf 66 und rot auf 100.
i.) Der Verlauf kann nun unter einem aussagekräftigen Namen mit dem Button Hinzufügen gespeichert werden.

« Letzte Änderung: Februar 17, 2016, 17:34:36 Nachmittag von Ugge »
:fussball1:

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40363
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #894 am: Februar 17, 2016, 18:26:47 Nachmittag »
 :im_so_happy: Super! Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.  :gb:

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40363
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #895 am: März 24, 2016, 20:48:52 Nachmittag »
Ich poste das mal hier, weil wir keine passenden Thread dafür haben.

Die Nik-Filter gibt es zurzeit kostenlos!!!
https://www.google.com/intl/de/nikcollection/

Kein Aprilscherz! Zuschlagen Leute  :clapping:

Ich habe damals dafür 149 € bezahlt  :laugh:

Offline HeyJo

  • "ALIQs-Feuerwehr"
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 44202
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #896 am: März 24, 2016, 21:01:50 Nachmittag »
Das ist eine 15 tägige Testversion. Ich kenne mein Photoshop Element 11 noch nicht richtig und mal so eben was dazwischen schieben, ich weiß nicht.
Gimp und Photoscape habe ich ja auch noch. Auf dem alten Linux Rechner sind auch noch drei/vier Linux Photoprogramme (einschließlich Gimp).
Modellbau    -    reine Freude   


Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40363
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #897 am: März 24, 2016, 21:12:45 Nachmittag »
Nein, das gilt dauerhaft, so hat man es mir versichert. Die 15 Tage stehen da wohl noch für die Testversion.

Offline HeyJo

  • "ALIQs-Feuerwehr"
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 44202
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #898 am: März 24, 2016, 21:19:13 Nachmittag »
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah
Modellbau    -    reine Freude   


Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43406
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Bildbearbeitung und -verfremdung am PC - Tutorials
« Antwort #899 am: März 24, 2016, 23:47:42 Nachmittag »

Na sowas!  :blink: 
:fussball1:

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org