Autor: Gretchen1943 Thema: Gretchens Liebesgedichte  (Gelesen 211 mal)

1 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Gretchens Liebesgedichte
« am: Mai 10, 2018, 17:49:04 Nachmittag »
             Liebe …

Liebe kann man erträumen,
Liebe kann man sich wünschen,
wenn es hoch kommt, kann man Liebe erleben  -
niemals aber kann man Liebe erzwingen.
(Gretchen, 2006)

Mein Montagsmann

Er lebt schon lange auf dieser Welt, sehr lange Zeit.
Er brauchte viele Jahre, um mich zu finden, sehr viele Jahre.
Er ist ein fröhlicher Mensch,
voller unruhiger Ruhe.

Wir werden uns viel Zeit füreinander nehmen, sehr viel Zeit.
Er nennt mich Quellnymphe,
und es klingt wie: Du, ich brauch dich,
du, ich sehne mich nach dir.

Und ich nehme seine Hand und lege mein Gesicht hinein  -
fühlte ich mich je zuvor so geborgen?
Und mit meiner Hand berühre ich sein Gesicht  -
empfand ich je mehr Zärtlichkeit?

Seine Fröhlichkeit steckt an,
montags vergesse ich Leid, Angst, Scham  -
ich lebe einfach,
Morgen ist wieder Montag.
(Gretchen)

Alleinsein

Guten Morgen, Sonne.
Danke für deine Strahlen,
die mich geweckt haben.
Mein Liebster kann es nicht mehr.

Hallo, lieber Wind.
Du zerzaust mein Haar
und kühlst mein heißes Gesicht.
Ich würde es gern in seine Hände legen.

Guten Tag, Nachbarshund.
Ich seh dich vom Fenster aus,
nicht mehr bei gemeinsamen Spaziergängen.
Auch Alexis lebt nicht mehr.

Hallo, Menschen auf der Straße.
Ihr habt es alle so eilig,
ihr hastet alle an mir vorbei.
Hat keiner von euch ein Lächeln für mich?

Guten Abend, lieber Mond.
Hörst du meine leise Musik?
Siehst du den Kerzenschein in meinem Zimmer?
Ich lebe von Erinnerungen aus Briefen.

Hallo, dunkle Nacht.
Ich kann nicht schlafen,
träume von vergangenen Nächten.
Ich vermisse dich, Liebster.
(14.01.2004)

                                                                                 


Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #1 am: Mai 11, 2018, 00:11:45 Vormittag »

    Du
Du hast mir ein Märchen erzählt.
Ich saß auf einer Schaukel aus Blüten und Ranken.
        Denn:
Du hast mir ein Märchen erzählt.
Von Fingermännlein und dem Zwerg Antonio,
von Bergen, Türmen, Wäldern, Schluchten.
Ein Gretchen kam in diesem Märchen vor.
Du sagst, dass dieser Zwerg und Gret sich suchten.
Du hast mir ein Märchen erzählt.
Ich sitze auf der Lehne meiner Couch
und schaukle noch immer mit den Beinen.
        Denn:
Du hast mir ein Märchen erzählt.
Es handelte von dir und mir
und zwischendurch von mir und dir.
Und jedes Wort hieß: Liebe, Sehnsucht, komm.
Und jede Frage war: Wann kommst du, wann?
Du hast mir ein Märchen erzählt.
Ich liege auf der Couch und lasse die Seele baumeln.
       Denn:
Ich liebe Märchen.
Ich liebe dich.
Du hast mir unser Märchen erzählt.
(Gretchen, 1995)
                                                                   

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #2 am: Mai 11, 2018, 15:56:41 Nachmittag »
Habt Dank, dass ihr meine Gedichte gelesen habt und sie euch gefallen.
Mit ihnen kann ich mir alles von der Seele schreiben, was mich bewegt, nicht nur mit meinen Geschichten. Danke.

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 40289
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #3 am: Mai 12, 2018, 08:49:14 Vormittag »
Mit ihnen kann ich mir alles von der Seele schreiben, was mich bewegt, nicht nur mit meinen Geschichten. Danke.

Wir hoffen auf mehr  :biggrin: Lass alles raus aus deiner Seele  :clapping:

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #4 am: Mai 12, 2018, 18:13:36 Nachmittag »
        Die Andere
Ich schicke ihr gute Gedanken, denn:
     Sie ist mir vertraut.
          Aber:
Ich streichle deine sorgenvolle Stirn, denn:
     Ich liebe dich!
Ich wärme deine kalten Hände, denn:
    Ich liebe dich!
Ich küsse deinen fragenden Mund, denn:
     Ich liebe dich!
Ich beruhige deine suchenden Augen, denn:
     Ich liebe dich!
Ich verstehe dein zerrissenes Herz, denn:
     Ich liebe dich!
         Aber:
Ich schicke ihr gute Gedanken, denn:
     Sie liebt dich!

(Gretchen, 1995)

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #5 am: Mai 12, 2018, 18:18:48 Nachmittag »
Liebeslied für Klaus
Zwei Blütenblätter fallen grad vor meine Füße.
Herbst ist's, die Rosen welken.
Jede, die in meinem Zimmer steht,
sehe ich als dein Geschenk.
Ich verwöhne mich mit deinen Geschenken.
Tags sehe ich die Rose,
nachts träume ich von dir.
Ich wache auf und bin allein.
Nimm meine Gedanken mit in deinen Schlaf.
Einst werde ich bei dir sein wie deine Rosen bei mir.
Die Herbstrosen sind gestorben,
du bleibst in meinem Herzen.

(Gretchen, 2003)

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #6 am: Mai 21, 2018, 20:47:09 Nachmittag »
Deine Tränen
Das Land der Tränen sei geheimnisvoll,
sagt der kleine Prinz.
Findest du das auch?
Zweimal hörte ich heute deine Stimme am Telefon -
ich spürte deine Tränen,
sie waren nicht geheimnisvoll,
sie waren nur unendlich traurig.
Jede deiner ungeweinten Tränen
möchte ich für dich weinen.
ich möchte stark sein,
dir deinen Kummer, deine Sehnsucht abnehmen.
Du bist stark.
Du trägst unsere Liebe im Herzen
und hast die Tränen nur in der Stimme.
Unser Geheimnis,
unsere Tränen.
(Gretchen, Nov. 1995)

Liebster
Lass mich deine Hand halten,
lass mich deine Nähe spüren,
lass mich zusammenfügen,
was sich in deiner Zerrissenheit zu trennen droht.
Ein solch bodenloses Gefühl,
ein solches Schweben wird es für uns nie wieder geben.
Gib mir deine Hand, Liebster.
An deiner Hand will ich Ruhe finden,
nicht immer, nein, nicht immer.
Denn dann könnte ich diese Leichtigkeit, diese Jugendlichkeit,
diese ungewöhnliche Liebe nicht mehr empfinden.
Und die würde ich vermissen, so wie dich.
Heute,  morgen, immer.
(Gretchen, Dez. 1995)

Liebeserklärung
Liebeserklärungen bestehen aus Worten,
aus Worten des Erkennens, der Güte, der Nähe.
Aus Worten, die warm sind wie Sonnenstrahlen,
die sanft streicheln können,
die Augen strahlen lassen,
die Menschen fröhlich machen.
Ich kenne viele solcher Worte,
bin gehemmt, sie zu benutzen.
Weshalb?
Weil ich keine Zeit habe?
Weil ich egoistisch bin?
Weil ich ihre Anwendung verlernt habe?
Weil der Lärm der Zeit mich nicht mehr auf leise Töne achten lässt?
Gerade noch rechtzeitig lernte ich dich kennen.
Nun kann ich wieder mit dem Herzen hören
und alle Gefühle für dich zulassen.
Ich kann dir eine Liebeserklärung machen,
heute mit Worten,
morgen mit meinen Händen, meinen Augen, meinem Mund -
einfach mit mir,
weil ich dich liebe.
(Gretchen, 16.05.1996)

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #7 am: Mai 22, 2018, 10:22:48 Vormittag »
Und in dieser Nacht
Und in dieser Nacht sage ich dir,
dass du mir fehlst.
Und in dieser Nacht sage ich dir,
dass ich allein bin.
Und in dieser Nacht sage ich dir,
dass ich dich liebe.
Du fehlst mir,
deshalb bin ich allein.
Du fehlst mir,
weil ich dich liebe.
Komm!
Komm in dieser Nacht,
komm in allen Nächten, wenn du mich liebst.
Weil du mich liebst.
Komm!
(Gretchen, 24.05.1996)

Herbst
"Der Herbst steht auf der Leiter
und malt die Blätter an..."
So alt ist das Jahr also schon wieder.
Herbst.
Ich habe es gar nicht bemerkt.
Ein Lied aus dem Radio bringt ihn mir in Erinnerung.
Herbst.
Ich habe sein Kommen nicht gespürt.
In meinem Herzen ist Frühling,
lange schon, seit April.
Der Garten hat sich diesem Gefühl angepasst:
Die Blätter der Eiche sind noch saftig grün,
ich kann in der Sonne auf der Terrasse sitzen,
in den Armen des mir Vertrauten ist mir warm.
Herbst.
Er hat die Schrecken der vergangenen Jahre verloren.
Es war ein Herbst, als die Kälte auf mich zukam.
Jetzt kann ich mich wieder freuen:
auf buntes Herbstlaub,
auf die Früchte der uralten Eiche,
auf lange Abende an prasselndem Feuer.
Ich kann den Herbst wieder erleben,
ich bin nicht mehr allein.
Nicht in diesem Herbst.
(Gretchen, 25.09.1996)

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 43304
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #8 am: Gestern um 21:14:18 »

Sehr, sehr schön. Ich freue mich auf mehr.  :yes:


Offline krabbi

  • Global Moderator
  • ALiQs Urgestein
  • *
  • Beiträge: 9047
  • Geschlecht: Weiblich
  • Snacken is gering, doon is`n Ding. ;) moin ook
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #9 am: Heute um 00:43:30 »
        Die Andere

Ich verstehe dein zerrissenes Herz, denn:
     Ich liebe dich!
         Aber:
Ich schicke ihr gute Gedanken, denn:
     Sie liebt dich!

(Gretchen, 1995)
das sind bemerkenswerte sätze, besonders der letzte. es zeugt von so viel verständnis und verzeihung. großartig!
seitdem ich dieses gedicht las, denke ich über diesen nach.....
wie ich es auch drehe und wende, ich kann meinem ex weder dieses verständnis entgegenbringen noch kann ich es ihm verzeihen.
nein, ich kann es nicht, obwohl ich genau weiß, dass das der bessere weg für mich wäre..... -um endgültig abzuschließen.
mein verstand ist leider nicht immer der stärkere    :girl_hide:


   Und schon da vorne küsst das Salzwasser den Sand

Offline Gretchen1943

  • ALiQs Junior
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Gretchens Liebesgedichte
« Antwort #10 am: Heute um 11:30:54 »
Krabbi, die, der ich gute Gedanken schicke, ist   n i c h t    die Ehebrecherin, denn der verzeihe ich keinesfalls. Ich weiß, zu einem solchen Betrug gehören immer zwei, aber sie war die mit der Erfahrung auf diesem Gebiet, mein Geschiedener der, der sich mit 50 in dieser bescheuerten Phase vieler Männer befand. Ihrem Striptease konnte und wollte er sich nicht entziehen. Sie hatte, so weiß ich von ihrem Mann, jahrelang stets solche Verhältnisse und von meinem Geschiedenen, dass sie auch jetzt wieder fremdgeht. Das betrifft mich aber nicht mehr, darüber schreibe ich kein Gedicht mehr.
Meine "Andere" war die Frau eines Österreichers, der mich sehr mochte und mit mir leben wollte nach meiner Scheidung. Als ich von seiner Ehe erfuhr (er sagte es mir), schrieb ich diese Zeilen und trennte mich - ich war nie und bin auch heute noch nicht egoistisch.

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org