Autor: kunstmalerdon Thema: Was ist der Sinn meines Lebens?  (Gelesen 908 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Was ist der Sinn meines Lebens?
« am: März 16, 2016, 17:10:21 Nachmittag »
Seit langer Zeit überlege ich, wie ich die Frage nach dem Sinn meines Lebens beantworten kann. Und das kommt daher, dass ich nicht erklären kann, warum nicht "gar nichts erst ist"! Was für Ursachen gibt es, die mir erklären, was macht es für einen Sinn, dass überhaupt "Etwas "ist und nicht stattdessen "Nichts ist"?

In der Wissenschaft gibt es viele Antworten, aber die erzählen mir genau genommen immer wieder nur wie einzelne Gesetze miteinander funktionieren, wenn sie zu beantworten versuchen wie alles funktioniert! Aber das beantwortet meine Frage nicht nach dem "Warum"!
Die mir bekannten Religionen antworten sehr häufig, dass der jeweilige Gott die Welt erschaffen hat. Warum er das gemacht hat, die Antwort habe ich noch nirgendwo entdeckt. Der Sinn des Lebens wird angeblich offen gelegt. Aber die meisten Anweisungen für eine bestimmte Art zu leben, kommen stattdessen, verbunden mit bevorstehenden Belohnungen oder auch mit grandiosen Strafen. Auch das beantwortet meine Frage nicht. Die dabei benutzten Verhaltensanforderungen sind häufig genug Illusionen.
So wird zum Teil viel "Gutes" aber auch ebensoviel "Unsinniges" geschaffen. Ich habe noch keine Religion entdecken können, die die Beachtung von den Grundprinzipien  "Glauben" und "Vernunft" gleichzeitig anbietet.

Bei der Philosophie stelle ich fest, die kann meiner Existenz aus grundsätzlichen Erwägungen keine Antwort geben. Es wird wohl so sein, dass gar keine Antwort existiert, die einen Sinn meiner Existenz aus dem Hut zaubert.
Ein mögliches Ziel kann es vielleicht geben. Das wäre dann wohl ein Verhalten, das die größtmöglichen Glücksgefühle der größtmöglichen Anzahl von Menschen verspricht, ohne dass andere darunter zu leiden haben. Wir könnten feststellen, dass so etwas wie eine Art von Humanismus, in Verbindung mit den allgemeinen Menschenrechten angestrebt werden kann. Ja, das könnte schon ein erstrebenswertes Ziel sein, aber kein alles überstrahlender "Sinn des Lebens"!

Selbst wenn ich die Literatur der Vergangenheit durchackere, ich kann nur feststellen: Einen allgemein gültigen Sinn meines Lebens finde ich nirgends. Das ist der Grund, warum ich im Augenblick daran arbeite, meinem Leben einen von mir  selbst gesetzten Sinn zu verpassen.
Zuerst war ich davon ganz begeistert. Ich kann mir selbst einen Sinn für mein Leben wählen und zu verwirklichen suchen! Aber in den Diskussionen mit anderen Menschen bekam ich häufig zu hören: "Ach geh! Wieso sollte ich mir selber so eine ungeheure Verantwortung auflegen"
Immerhin fand ich in den Werken von Satre einen Denker, der ähnliches vorschlug:
" Der Mensch ist verurteilt frei zu sein….. es liegt bei Ihnen dem Leben einen Sinn zu verleihen…..….der Mensch ist nichts anderes, als wozu er sich macht…?"

Vielleicht können mir ja die Biologen helfen, wenn ich die Frage nach den möglichen Aufgaben der Menschheit stelle.
Wir Menschen sind eine Art von Lebewesen (es gibt unendlich viele!) Alle Arten haben ein Grundprogramm mitbekommen durch möglichst viele und möglichst gesunde Nachkommen sollen wir im allgemeinen Überlebenswettkampf dabeibleiben. Auf alle Fälle scheint es so zu sein, wenn wir unsere Art so verstehen.

Allerdings ist das eben auch nur eine menschliche Interpretation, denn dieses Verhalten hat nichts mit einem zielgerichteten Verhalten zu tun. Das sind nämlich nur die in uns angesammelten Gene, die dafür verantwortlich zu machen wären. Die spielen auf dieser Spielwiese mit durch uns Menschen, die wir Transporteure dieser Gene sind. Aber deshalb gibt es dennoch kein Diktat der Gene für uns. Unsere Art "Mensch" hat nämlich die Zusammenhänge erkannt und ist auch in der Lage ihn bewusst zu manipulieren, zu steuern. Dadurch haben wir eine Macht über unsere Zukunft, wie  vermutlich noch keine Art sie hatte.
Aber Macht zu haben bedeutet zugleich Verantwortung zu haben, und da scheint  es noch eine Mangelsituation zu geben.


Es scheint mir zurzeit eines klar zu erkennen sein: Niemals konnte in der Vergangenheit durch absolute Dominanz einer Art über alle anderen das Überleben dieser übermächtig gewordenen Art selbst gesichert werden. Der Zusammenbruch dieser Population war unausbleiblich.
Wir haben ein Gehirn, mit dem wir verfolgen können, was geschieht: Und wir konnten erkennen, dass eine Art von dynamischem Gleichgewicht aller Arten und auch der allgemein Umwelt  eine viel versprechende Möglichkeit darstellt, um weiter zu existieren. Mithilfe der grade entdeckten Möglichkeit unser Gehirn zu benutzen,  müssen wir unseren Mitbewohnern auch ganz schnell klarmachen, dass es sinnlos ist, noch mehr von Umwelt unwiederbringlich zu opfern bloß um noch mehr Macht ausüben zu können.
Ich möchte das an einem von vielen möglichen Beispielen genauer erörtern.
Der Regenwald in Brasilien wird so total vernichtet, dass die entstandenen Schäden bald nicht mehr zu reparieren sind. Obwohl das schon lange bekannt ist geht diese Art von nicht genehmigter, aber eben auch nicht ernster staatlicher Verfolgung munter weiter. Die Auswertung von Satellitendaten des brasilianischen Nationalinstituts für Weltraumforschung beweist, dass bereits ein Viertel des gesamten Urwaldes unwiederbringlich verloren ist.
Benutzt wird die gewonnene Fläche, um Platz zu haben für den Anbau von Futtermitteln für die Massentierhaltung. Aber auch Für den Anbau von Agrartreibstoffen  - wie Palmöl – aus Pflanzen.
Aber nicht nur die Menschen dort im ehemaligen Urwald sind schuld am Raubbau des ehemaligen Regenwaldes, sondern wir Menschen  - auch in den westlichen Industrienationen - allgemein, wenn wir diese Produkte kaufen.
Naturschutz ist keine altmodische Forderung von einigen selbsternannten Rettern der Natur. Naturschutz ist Selbstschutz für uns alle die wir auf unsere Art von Biosphäre angewiesen sind. Das Überleben von uns allen Menschen ist so in Gefahr, denn Du und ich, wir atmen Luft, wir trinken Wasser und wir sind angewiesen auf die Pflanzen, die im Boden wachsen. Wir können uns tatsächlich nicht nur von süßen Snickers oder von "Kunstfleisch" ernähren.
So wie es im Augenblick aussieht muss die gesamte Menschheit umlernen im Gebrauch ihrer Gehirne. Und wenn das nicht geschieht, dann steuern wir unumgänglich auf einen gemeinsamen Selbstmord zu.
Wenn ich an meine persönliche Verantwortung in diesem Bereich denke, da kann ich nur sagen: "Mein Lieber, da hast Du Dir aber etwas vorgenommen!"
Oder seid ihr bereit mitzuwirken das zu ändern? Du, der Du das grade liest, zum Beispiel?
Ja, ich meine wirklich Dich!!!
Ach, leider wieder keine Reaktion! Aber das beantwortet meine eingangs gestellte Frage auf eine Weise, die ich nicht  erfreulich finde.  Wenn in vielleicht 50 Jahren alle auf einen gemeinsamen Selbstmord zusteuern, dann bin ich sicher nicht mehr dabei.
Ich habe nur die Hoffnung, dass es noch mal so einen totalen Anfang gibt, mit ersten Urtierchen und so! Vielleicht kann einer meiner Nachfolger in dieser neuen Existenz
ja noch einmal fragen: "Warum geschieht diese ganze Chose mit dem manchmal doch sehr anstrengenden "Sein" überhaupt, warum gibt es stattdessen nicht "Nichts?"
Don, 16. 03. 2016
kunstmalerdon

Offline krabbi

  • Global Moderator
  • ALiQs Urgestein
  • *
  • Beiträge: 8700
  • Geschlecht: Weiblich
  • Snacken is gering, doon is`n Ding. ;) moin ook
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #1 am: März 17, 2016, 03:51:02 Vormittag »
was ist überhaupt der sinn des lebens?
war er vielleicht ursprünglich mal angedacht, diese welt, die sich mit leben bereichern konnte, zu hüten, zu beschützen, achtsam mir ihr umzugehen?
tiere folgen ihrem instinkt, doch dem menschen wurde das denken gegeben....
wir begannen, die welt zu benutzen als wir die technik erfunden hatten, wir dadurch maschinen entwickeln konnten, die nicht nur gutes sondern auch sehr zerstörerisch sein kann.
bis dahin lebten wir im einklang mit 'mutter' natur.
tiere sind dazu heute noch in der lage -wo wir ihenen noch den raum dazu lassen, doch der mensch hat diese fähigkeit fast vollends verloren.
verloren deshalb, weil er nur noch an profit denkt.... schneller, breiter, höher, tiefer.....
alles auf kosten der welt.
das leben macht im grunde keinen sinn mehr, denn, wie du es richtig beschreibst, selbstmord ist sinnlos. 
der mensch hat sich im denken total verlaufen. er meint, alles ausbeuten und vernichten zu müssen. sogar sich selbst untereinander.

und wenn ich mich dem sinn meines lebens in dieser welt frage.....????
worin kann der liegen? ganz ehrlich, ich weiß es nicht wirklich.
im grunde bin ich nur ein winzigkleines schräubchen in dieser ganzen maschinerie und wenn ich mich bewege, bewirkt das leider gar nichts. selbst wenn ich mich mit all meinen nachbar-schräubchen zusammen tue... wir können nichts bewegen, weil wir viel zu schwach gegen die ganzen anderen dicken schrauben und räder sind.
ich versuche zwar, der welt nicht zu schaden. aber kann ich das wirklich? nein.
es beginnt doch schon beim einkaufen... alles übermäßig verpackt, in plastik, hygienisch rein, gespritzes obst -auch in 'bio', 'geimpftes' fleisch, usw......
egal was oder wo ich kaufe, irgendetwas schadet immer der umwelt.
wir befinden uns doch mittlerweile in einem perpetuum mobile.....
aber wollen wir wieder zurück in die steinzeit, nach dem motto: "zurück zur natur, bloß nicht zu fuß" ?  da geht/fährt mit sicherheit keiner mit.

der sinn des lebens ist, dass wir alles kriegen was wir wollen und inzwischen auch brauchen, wie zb strom, heizöl, benzin, etc.  und von meinem sinn meines lebens wird erwartet, dies zu unterstützen, damit die maschinerie immer weiter vorwärts kommt.
leider wir haben unsere 'mutter' dadurch verraten und verkauft.

solange ich jedoch an jedem tag noch lachen, freude, fröhlichkeit, liebe gebe und bekomme, menschen, die mein leben bereichern, um mich habe, gute, traurige oder anregende gespräche führe und noch vieles schönes erfahre und erlebe, emotionen habe und zeige.....   ist das für mich der sinn meines kleinen lebens.
   Und schon da vorne küsst das Salzwasser den Sand

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #2 am: März 18, 2016, 18:10:18 Nachmittag »
Danke für Deine Reaktion. Da spricht wieder einer mit mir!
"und wenn ich mich dem sinn meines lebens in dieser welt frage.....????
worin kann der liegen? ganz ehrlich, ich weiß es nicht wirklich.
im grunde bin ich nur ein winzig kleines schräubchen in dieser ganzen maschinerie und wenn ich mich bewege, bewirkt das leider gar nichts!" Schreibst Du.
Für mich sieht es so aus:
Die Welt ist nicht so, wie sie ist. So ist viel mehr genau so, wie ich sie sehe.
(Für Dich, wie Du sie siehst).
Was jeder über "die Welt" weiß, hat er erst erfahren müssen. Wodurch? Na klar durch eines seiner Wahrnehmungsorgane. Meine Wahrnehmungsorgane haben mir gezeigt, dass die Welt um mich "bunt" ist. Wenn jemand sie nur in schwarz.weiß sieht, dann ist seine Welt anders als meine;
Aber wie die einzelnen Farben  beim "bunt" aussehen können wir schon schwer vergleichen!
Mein Rot ist vielleicht ganz anders als Dein Rot! Wer weiß!
Das ist aber in allen Bereichen so!
Wenn Du Dich nur alles kleines Schräubchen siehst, dann stimmt das auch. Aber es stimmt für mich auch, wenn ich erkenne, dass ich derjenige bin, der seine ganze Welt verändern kann. Jeder ist demnach auch verantwortlich für "seine" Welt.
Soweit erst einmal zum Inhalt Deiner Antwort.
Ich möchte aber noch einmal der Deutlichkeit halber hinweisen auf die am Anfang gestellte Frage, die ich am Ende noch einmal wiederholt habe: Ich habe festgestellt: Es gibt "ETWAS"!
Warum gibt es eigentlich nicht das Gegenteil: "NICHTS"!
kunstmalerdon

Offline HeyJo

  • "ALIQs-Feuerwehr"
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 41253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #3 am: April 04, 2016, 00:54:19 Vormittag »
Bei "Nichts" würde ich hier nichts schreiben können, weil nichts bzw keiner, niemand da ist. Stellt sich gleich die Frage: was ist dann schreiben ? Bzw. diese Frage könnte niemand stellen, weil nichts da ist.  :scratch_ones_head: - Stellt sich gleich die nächste Frage: Urknall? Was war davor? Nichts? Aber warum sind wir? Bin ich ?........
Modellbau    -    reine Freude   


Offline Schwanengesang

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #4 am: September 09, 2017, 19:39:58 Nachmittag »
Der Sinn des einmaligen Lebens ist der Tod, denn dieser macht erst durch die Begrenzung des Daseins dieses gefühlt kostbar oder verabscheuungswürdig.



Offline Emirades

  • Global Moderator
  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 5939
  • Geschlecht: Männlich
  • So mancher Schein bestimmt das Sein
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #5 am: Oktober 02, 2017, 14:06:08 Nachmittag »
Entsteht nicht erst durch Wahrnehmung Sinn?
Und ist Wahrnehmung ohne Sinne möglich?
Das Universum und der Urknall, ein Gebilde, das keine Sinne hatte und dessen Knall niemand hören konnte?
Und wer fragt schon nach Sinn, wenn nicht der Mensch, als vernunftbegabtes und mit Sinnen ausgestattetes Lebewesen?

Wenn also Sinn an den Menschen geknüpft ist, an seinen Verstand und seine Wahrnehmungsfähigkeit -
wobei diese Fähigkeiten durchaus trügerisch sein können - so wäre erst durch den Menschen selbst die Frage nach Sinn in die Welt gekommen.
Nur wie bedeutsam ist denn der Mensch, der nur einen Wimpernschlag im Geschehen des Großen und Ganzen ausmacht?

Wenn aber der Mensch selbst, im Räderwerk der Natur, völlig unbedeutend ist, wieviel weniger Sinn macht dann erst die Frage nach Sinn?
Sinn ergibt sich nur für den Menschen selbst und er selbst ist dafür verantwortlich, seinem begrenzten Dasein einen vermeintlichen Sinn zu geben.
Begreift er sich als Diener seiner Spezies, so liegt sein Sinn im Erhalt derselben.
Allerdings bietet die Natur nur sehr begrenzte Ressourcen für menschliches Leben und ist damit nur eine vorübergehende Erscheinung.
Darüberhinaus legt er (dewr Mensch) es ständig darauf an, sich selbst auszurotten.

Was bleibt ist das Individuum, das nach Sinn sucht und seine Lebenszeit mit Sinn zu füllen bestrebt ist - Welch ein Unsinn!




Sinn in Tüten
Im Kaufhaus irrt ein Mensch umher,
er sucht nach Sinn -
Regale leer!

So gern möcht' er davon was haben,
man hört ihn nach Vertrauen fragen,
nach Empathie, nach Heiterkeit -
doch keiner hat für ihn recht Zeit.

Und sehnt er sich auch noch so sehr,
am Ende sind die Taschen leer.

« Letzte Änderung: Oktober 02, 2017, 14:12:02 Nachmittag von Emirades »
Wer Glück sucht
muß sich zuerst selbst finden.

Offline Mickymaus

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 953
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder Tag ist ein neuer Anfang!
Re: Was ist der Sinn meines Lebens?
« Antwort #6 am: Oktober 03, 2017, 08:03:43 Vormittag »
"Warum wache ich morgens auf?

Was ist der Sinn und Zweck meines Lebens?

Was werden wir uns selbst antworten, wenn wir irgendwann alt, schwach im Bett liegen und an unser ganzes Leben zurückdenken?

Schauen wir uns doch mal an, was Menschen kurz vor dem Tod am meisten bereuen:

    Ich wünschte, ich hätte mein wahres Ich mehr ausgelebt, nicht so gelebt, wie andere es von mir erwartet haben.
    Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.
    Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine wahren Gefühle auszudrücken.
    Ich wünschte, ich hätte mehr Kontakt zu meinen Freunden gewahrt.
    Ich wünschte, ich hätte mir selbst mehr Glück zugestanden.

Menschen bereuen es am meisten, ihre Träume nicht gelebt zu haben.

Als wir noch Kinder waren, hatten wir noch so viele Träume…

Je älter Menschen werden, umso weniger kümmern sie sich anscheinend um die Erfüllung ihrer Träume.

Am Ende bereuen sie es… Sie bereuen es, dass sie zu viel Wert auf die Meinung anderer gelegt haben… Sie bereuen es, dass sie es allen Recht machen wollten."

http://www.gedankenpower.com/der-sinn-des-lebens/
Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.
Jack London

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org