Autor: kunstmalerdon Thema: Politiker  (Gelesen 611 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Politiker
« am: Mai 21, 2015, 15:34:11 Nachmittag »
Die Überflussgesellschaft hat ihre eigene Vielosophie entwickelt. Wir haben  dem  Kapitalismus viel zu viel erlaubt.  Dieser Kapitalismus muss von uns allen als überholt angesehen werden. Um zu überholen allerdings müssen alle Menschen in die Hocke gehen.  In dieser Position befinden wir uns alle. Und zwar schon viel zu lange. Denn in der Hocke hat noch kein Überholvorgang geklappt. Jetzt müssen wir wohl auf den Herrgott hoffen, dass der uns vielleicht so etwas wie eine zweite Sintflut schickt. Ich glaube daran deswegen nicht so recht, weil seine erste Sintflut auch nichts genutzt hat.
 Wir haben heute eine unheimliche Allianz von Bankern und Politikern, die ihresgleichen sucht. Sie handeln alle zusammen gemäß dem Wahlspruch: "Wie man den Karren schmiert, so läuft er auch, nieder mit der Korruption, oder ich will meinen gerechten Anteil"! Und das ist nicht nur in Griechenland schon lange ein Naturgesetz! Dort kann man sehen, dass die Marktwirtschaft eine Fortsetzung des Faustrechts nur mit monetären Mitteln ist und konsequenterweise ist die Marktwirtschaft mithilfe der EU Gelder endlich auch in der Talsohle fest angekommen. Weitere Geldzuschüsse sind für eine Wiederbelebung ebenso sinnvoll, wie eine Mund zu Mund Beatmung eines bereits Verstorbenen.
 Und wenn nun Millionen von Steuergeldern keinen Erfolg vorweisen können, dann gibt es folgende Reihenfolge der Schuldzuweisungseskalation:
Wettbewerbsverzerrende EU Rahmenbedingungen, "Die Japaner" Unternehmerfeindliche Gewerkschaftspolitik, ruinöse Konkurrenz aus den USA oder sonstige höhere Gewalt.
Die Vielosophie der Unternehmensführung zeigt doch, dass es unsinnig erscheint selbst für eine falsche Entscheidung gerade zu stehen, wenn man ungestraft andere dafür ohrfeigen kann. Und was Banker und Politiker zuerst lernen, ist sich so auszudrücken, dass sie hinterher im Bedarfsfall immer die Gelegenheit nutzen können zu behaupten, dass sie ganz falsch verstanden worden sind.
Wirkliche Sachkenntnis ist etwas ganz besonders Wertvolles. Das ist wohl auch der Grund, warum unsere Politiker so unendlich sparsam damit umgehen. Diese Vermutung hatte wohl auch Mark Twain als er feststellte "Nehmen wir mal an Sie wären ein Idiot, und nehmen wir mal an Sie wären ein Regierungsmitglied. Aber ich wiederhole mich ja……" Hebbel hat auch schon vor langer Zeit über mein Berlin gesagt: "Eine Stadt der Intelligenz und der Leichtigkeit des Seins". Das ist gar nicht lange her. Heute ist Berlin stattdessen Regierungssitz!
Akrobatische Fähigkeiten sind für die meisten korrupten Politiker ein Voraussetzung für eine lange Tätigkeit im Amt. Sie beherrschen die Fähigkeit das Gegenteil von dem zu tun, was sie lauthals in ihren Reden verkünden, wenn es für sie von Vorteil ist.
Und wenn korrupte Politiker dann doch einmal  stolpern  und fallen, dann aber nie auf die geschmierte Seite.
Ein wirklich erfolgreicher Staatsmann ist deshalb auch meistens schon tot. So wie bei uns Bismarck. Ihm haben wir vermutlich die profunden  Kenntnisse über den Hering zu verdanken. Na ja, wohl auch ein bisschen die deutsche Einheit.
Ich erkenne: Politiker und Kinder-Windeln müssen häufig gewechselt werden. Aus denselben Gründen.
Don
kunstmalerdon

Offline Ugge

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 41999
  • Geschlecht: Weiblich
  • T A I (Y) F U N
Re: Politiker
« Antwort #1 am: Mai 22, 2015, 13:21:33 Nachmittag »
"Nehmen wir mal an Sie wären ein Idiot, und nehmen wir mal an Sie wären ein Regierungsmitglied. Aber ich wiederhole mich ja……"

Das hat Mark Twain wirklich gesagt? Wie frech...  :lol:


 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org