Autor: kunstmalerdon Thema: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?  (Gelesen 872 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« am: August 20, 2009, 15:12:46 Nachmittag »
Für mich steckt das Geheimnis meines Lebens im Augenblick in der Antwort auf eine Frage:
Gibt es für alles das, was in meinem Leben geschieht eine  einzige Quelle?
Oder sind es doch zwei Kräfte, die einander entgegengesetzt wirken: Gut und Böse. Das bedeutet eine mich unterstützende und eine gegen mich arbeitende Kraft.
Das ist eine sehr leicht zu beantwortende Frage. Ganz einfach zu beantworten. Und sie hat ganz ungeheure Konsequenzen. Und wenn ich darüber nachdenke und mir alles bewusst mache, was damit zusammenhängt, dann erkenne ich auch die Möglichkeiten, mit deren Hilfe ich mich selbst neu strukturieren kann.
Wenn ich selbst überzeugt bin, dass es immer zwei Polaritäten sind, die in mir so wie überall auf der Welt gegeneinander arbeiten, dann sehe ich die Welt auch immer durch diese „Brille“.
Ich werde Beispiele über Beispiele finden, die mich in dieser Sicht unterstützen. Ich werde diese Beispiele natürlich auch in meinem Körper und in meinen eigenen Vorstellungen wiederfinden. Denn dann gehe ich eben von dieser omnipotenten „Auseinandersetzung“ aus.
Dieser Kampf zwischen „Dem Licht und der Dunkelheit“ zwischen „Gut und Böse“ durchzieht alles und hinterlässt natürlich auch überall seine Spuren.
Das Licht ist in meiner Vorstellung meist  das Gute, das mich unterstützt während die Dunkelheit mich in selbst zerstörerische Verhaltensweisen zieht. Dadurch wird in meiner Überzeugung die gesamte Welt ein Schlachtfeld. Und wenn die ganze Welt ein Schlachtfeld ist, wird mein Leben zu einem Kampf. Das hinterlässt natürlich auch seine Spuren in meinem Körper.
Wir wissen längst, dass es für jede Art von Vorstellung, die uns im Wesentlichen beschäftigt im Körper entsprechende chemische Konsequenzen gibt. Wir kennen längst die wesentlichen Folgen einer „Liebes-Chemie“ und einer „Hass-Chemie“.
Es ist doch klar, wenn ich in meinem tiefsten Inneren davon ausgehe, dass das Leben ein kostbares Gut ist, das voller Abenteuer steckt, die individuell entdeckt werden wollen, dann wartet auf mich eine Welt voller Überraschungen, ja auch voller Gegensätze, die erkannt werden wollen. Dann werde ich weiße Eskimos ebenso entdecken, wie dunkle Aborigines oder andersfarbige Asiaten. Die Welt ist in der Tat voller Gegensätze. Aber meine moralische Qualifikation muss nicht diese Unterschiede und Gegensätze moralisch bewerten und zum Beispiel feststellen, die „Weißen Eskimos“ sind gut, die „Dunklen Aborigines“ sind böse.
Wir sind alle andersartig, aber es ist nicht nötig, unser So-sein  moralisch dem einen Lager oder dem anderen zuzuordnen.
Wenn ich davon ausgehe: Meine Welt ist gefährlich. Ich befinde mich mitten in der Auseinandersetzung zwischen „Gut“ und „Böse“, dann verwirklicht sich diese Vorstellung in allen meinen Lebensbereichen. Im Bereich Arbeit, im Bereich meiner menschlichen Beziehungen und natürlich auch im Bereich Gesundheit. Die daraus resultierende Unsicherheit lässt es mir schwer erscheinen, unbeschwert einfach das Leben zu genießen. Ich kann Chancen, die sich mir bieten, nicht einfach erkennen oder gar einfach ergreifen. Ich werde Angst haben, Risiken einzugehen bei der Partnerwahl. Natürlich sind die Auswirkungen bei jedem individuell verschieden, aber wenn wir das nur lange genug glauben und es immer mehr verfestigen, bis es zu einer machtvollen Überzeugung wird, dann wird sich das irgendwann natürlich auch in unseren Körperzellen wiederfinden. Dort wird meine Überzeugung bald als Anweisung ankommen und eine Art von Chemie herstellen lassen, die mich nicht frei macht in meinen Entscheidungen, sondern Risikobeschränkung erzeugt.
Mir fehlt dann bald etwas, was ich für mich sehr brauche: Meine Freude am Leben, meine Lebendigkeit.
Manchmal sind diese Überzeugungen in der körperlichen Erscheinungsweise noch sehr wenig ausgeprägt. Das ist dann sehr von Vorteil, weil ich dann eine Chance habe, mich noch rechtzeitig mit ihnen zu beschäftigen. Dann fällt es mir auch noch leichter korrigierend einzugreifen.
Noch einmal meine Frage: Gibt es für alles, was im Leben geschieht nur eine Kraft, oder sind es einander gegenüberstehende Kräfte?
Don
kunstmalerdon

Offline cathy78

  • ALiQs Impresario
  • *
  • Beiträge: 1842
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« Antwort #1 am: August 20, 2009, 15:50:12 Nachmittag »
Wenn ich vom physikalisch Erklärbarem ausgehen, dann gibt es nur eine Kraft, die nur immer wieder die Gestalt wechselt.
Rein subjektiv betrachtet scheint es mir gelegentlich, dass es etwas gibt, was manchmal hilft, Dinge leichter zu bewältigen - und manchmal gelingt es eben nicht. Ich möchte es nicht als Gut oder Böse benennen, dazu ist das Leben zu vielschichtig und auch wechselseitig. Es sind mehr Momente für mich oder nenne es einfach Schicksal, Glück. Was für den einen Glück ist, kann negative Folgen für jmd. anderen haben.
Und wie man sein Schicksal selber empfindet, ist alles Ansichtssache. Es gibt Menschen, die überall etwas Gutes sehen und das Leben eher positiv erleben. Bei anderen ist es genau umgekehrt (und das ist sehr schade, finde ich). Ob man das Leben in Kategorien einteilt oder nicht, ist dem Leben egal: es passiert einfach.
You might be hardcore Catholic if, when your watching Star Wars and hear "may the force be with you", you respond with "and also with you".

Offline Hansjoachim

  • † Feb. 2010
  • † verstorben †
  • ALiQs Mäzen
  • *
  • Beiträge: 6603
  • Geschlecht: Männlich
  • Immer schön menschlich bleiben !
Re: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« Antwort #2 am: August 20, 2009, 16:03:09 Nachmittag »
Ich glaube irgendwo liegt ein großes Buch. Wenn dort geschrieben steht: Am soundsovielsten um XX Uhr passiert Hans Das und Das, dann kommt es so. Da kann niemand etwas daran ändern. Das Schicksal ist für jeden Menschen ab dem Augenblick seiner Geburt unausweichlich festgeschrieben.
Wenn selbst die (fast) allwissenden Ärzte ahnungslos werden, merkt der Mensch schnell, dass er nur ein Staubkorn ist.

shakayaskatze

  • Gast
Re: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« Antwort #3 am: August 20, 2009, 22:34:52 Nachmittag »
Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?

In bin mir sicher, dass nur die Liebe und das Leben eine gegenüberstehende Kraft (Konkurenz) gegen den Tod und das Sterben - Vernichtung negativer menschlicher Emotionen - ist.
« Letzte Änderung: Oktober 13, 2009, 18:55:10 Nachmittag von fair-play »

Offline HeyJo

  • "ALIQs-Feuerwehr"
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 41253
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« Antwort #4 am: August 20, 2009, 23:13:06 Nachmittag »
Ob es Schicksal heisst, oder im grossen Buch des Lebens oder Seins steht, wir wissen es nicht.
Bist Du aber zur falschen Zeit am falschen Ort -------oder ist es die richtige Zeit am richtigen Ort und somit unausweichlich?
Wie bei der jungen Frau in Bergen / Celle ende Juli:

Celle (ots) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 - 20-jährige Radfahrerin von LKW-Rad überrollt

Am heutigen Mittwochmorgen kam es auf der Bundesstraße 3 im Landkreis Celle zu einem besonders tragischen Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Frau aus Hasselhorst (Landkreis Celle) wurde in Folge des Unfalles tödlich verletzt. Diese Art und Weise eines Verkehrsunfalles ist mehr als eine Tragödie und macht alle Polizeibeamten betroffen.

Gegen 08.20 Uhr befuhr ein zunächst unbekannter LKW mit Sattelauflieger die B 3 von Bergen kommend in Richtung Soltau. Auf einem parallel verlaufenden Radweg fuhr zu diesem Zeitpunkt eine 20-jährige Frau aus Hasselhorst in Richtung Bergen. Aus bislang unbekannter Ursache löste sich rechtsseitig des Sattelaufliegers ein Rad samt Felge von der Mittelachse, rollte zunächst über einen vier Meter breiten Grünstreifen und erschlug im weiteren Verlauf die junge Radfahrerin. Diese wurde durch die riesige Wucht des im Durchmesser rund einen Meter großen und ca. 2 Zentner schweren Rades vom Fahrrad geschleudert. Die 20-jährige erlag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Nach Einschätzung der Celler Polizei muss der LKW-Fahrer das Lösen des Rades nicht bemerkt haben. Er setzte seine Fahrt in Richtung Soltau fort. Rundfunkdurchsagen mit der Suche bzw. der Bitte nach Hinweisen nach dem Lkw mit Sattelauflieger wurden veranlasst und ausgestrahlt. Fast vier Stunden später meldete sich der LKW-Fahrer dann bei der Polizei. Der 31-jährige Fahrer aus Cadenberge (Landkreis Cuxhaven) hatte mit seinem mit Holzhackschnitzel beladenen Sattelzug  einen Autohof in Soltau zum Tanken angesteuert. Dabei fiel ihm auf, dass am Auflieger ein Rad fehlte bzw. herausgerissen war. Ein Pannendienst wurde mit der Reparatur beauftragt. Während der Reparatur setzte sich der 31-jährige dann in sein Führerhaus und hörte die Rundfunkdurchsage - unverzüglich meldete er sich bei der Polizei. Erst nachdem Polizeibeamte ihm vom Unfallgeschehen berichteten, erfuhr er von der Tragödie. Der Mann steht unter schwerem Schock. Mit Unterstützung eines hinzugezogenen Sachverständigen wird nun die Ursache des Felgenbruches genau untersucht. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.
Modellbau    -    reine Freude   


shakayaskatze

  • Gast
Re: Eine oder zwei Kräfte die mein Leben bestimmen?
« Antwort #5 am: August 21, 2009, 00:58:49 Vormittag »

So was ist sehr schlimm!
Ganz schlimm, wenn es Verletzte, Tote oder Familienangehörige gibt, denen die Polizei oder sonstige Hilfskräfte den Familienangehörigen mitteilen müssen, das.......! Ich denke Du weisst was ich sage.

LG
« Letzte Änderung: Oktober 13, 2009, 18:56:29 Nachmittag von fair-play »

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org