Autor: Gast Thema: Eigene Gedichte  (Gelesen 14347 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Melodie1607

  • Das blaue Wunder
  • ALiQs Impresario
  • *
  • Beiträge: 2369
  • Geschlecht: Weiblich
  • blaues Wunder und trotzdem kein Schlumpf
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #15 am: Juni 16, 2009, 10:48:18 Vormittag »
Ich hab soviele selbst geschrieben, aber habe nur wenige hier auf dem Rechner.

Je nach Anlass, einmal hier für die Hochzeit eines befreundeten Paares:

Kleines Hochzeitsgedicht.

Den Sonnenschein wünschten wir Euch so sehr,
doch leider regnet es heute mehr.

Euer Ja-Wort war dennoch nicht zu überhören,
da wird euch dieses Wetter nicht wirklich weiter stören.

Denn die Liebe ist, nicht nur heute, für euch gemacht,
und trotz des Regens wird heute viel gelacht.

Denn ob nun Regen oder Sonnenschein,
ihr werdet immer ein Traumpaar sein.

Jana in ihrem Kleid, sieht wie eine Prinzessin aus,
Steffen heute ganz schick, geleitet sie nun als Ehemann in die Welt hinaus.

Ihr zwei, erinnert euch auf ewig an diesen Tag,
auf dass die Liebe zwischen euch nie verzag.

Kämpft stets füreinander, als gebe es nichts anderes auf der Welt,
und ihr werdet erkennen, der Andere ist es der ewig zu Euch hält.

Lacht auch in schweren Zeiten und ihr werdet sehen,
Kummer hat dann keine Chance und er wird schnell vergehen.

Ihr habt es nun für alle erkennbar gemacht,
ihr gehört zusammen, euch hat die Liebe zusammengebracht.

Wir wünsche Euch dazu von ganzem Herzen, nur das Beste,
das Gedicht ist nun aus, jetzt feiern wir auf Euer wohl das große Feste.


Und hier zum 30. meiner Eltern und gleichfalls ihrer besten Freunde:

Von 30 Jahren und noch mehr.


Es war um 1974, da gingen die Mädels zur Disco aus,
und lernten auch prompt den Stephan und den Bernd kennen im Puschkinhaus.

Nebenbei sei noch dazu gesagt,
dass sich die 4 gern zurück erinnern an diesen Tag.

Denn auch wenn heute wird darüber sehr gelacht,
die Karla hätte vor der Disco sicherlich am Liebsten ne Kehrtwende gemacht.

Beim Experimentieren mit den Farben war’s passiert,
Karlas Haare waren schwarz und damit kurzzeitig unverhofft ruiniert.

Doch auch über Bärbel lacht man sich heute noch krumm.
sie lief an diesem Abend mit Lockenköpfchen rum.

Zudem wollen wir den Teil nicht vorenthalten
Über männliches beziehungsweise „berndliches“ Fehlverhalten.

Denn statt der Bärbel Komplimente zu machen,
sagte er ihr die dollsten Sachen.

Der Bernd die Bärbel sehr entsetzte, als er ihr die frohe Kund gemacht,
welch glorreiche Idee es sei, ihren Bauch grün anzumalen und für entstandene Liegewiese zu verlangen eine Pacht.

Nun ja, trotz dass an diesem Abend ging schief so allerhand,
vielleicht war genau dass der Grund, dass daraus bis heute diese wunderbare Freundschaft entstand.

Von da an traf man sich nämlich für Tanz und auch so mancher Ausflug mit dem Auto war sehr heiter,
wo Musik von Marianne Rosenberg war ein häufiger Wegbegleiter.

Nach reichlich 2 Jahren war es dann auch soweit,
dass beide Paare, Karla + Stephan, Bärbel + Bernd, für den Traualtar waren bereit.

Und wie es bei jungen Eheleuten üblich ist, machten sich die Kinderwünsche recht schnell breit,
sowohl bei Schumm’s als auch bei Frommi’s war es um 1977 und 1980/81 soweit.

Dank Schumm’s Auto, waren auch mit Kindern,
die vier an Treffen nicht gehindert.


Man traf sich eben von nun an abends mit Bedacht,
nachdem die Kinder waren ins Bett gebracht.

Erst recht aufgrund dieser tollen Stunden, war die Trauer riesengroß,
als Schumm’s übersiedelten gen Westen und damit verließen den heimatlichen Schoß.

Doch auch in dieser Zeit, waren sich alle viere einig,
diese Freundschaft hält, ist der Weg auch manchmal steinig.

Das dies Versprechen eingehalten, sieht man daran,
dass danach dies oder das Treffen zu 8 statt fand.

Nun sind die Kiddis längst nicht mehr zu Haus,
doch die Freundschaft zwischen Schumm’s und Frommi’s ist noch längst nicht aus.

So gab es den 1. gemeinsamen Urlaub bei Genuss von Moselwein,
sehr zur Freude aller, denn dieser schmeckt doch besser als allein.

Auch der 2. Urlaub ist nun nicht mehr lange hin,
und wir wünschen beiden Paaren für die nächsten 30 Gutes Gelingen!.
Wo ich bin herrscht Chaos, aber ich kann ja nicht überall gleichzeitig sein.

Offline Teufelchen

  • † 03.01.2016
  • † verstorben †
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 38577
  • Geschlecht: Weiblich
  • Glück hat auf die Dauer nur der Tüchtige
    • http://literaturboard.forumprofi.de/
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #16 am: Juni 16, 2009, 13:11:14 Nachmittag »
wunderschoen!! Romy ☼
De gustibus non est disputandum!

_________________________________________________ __

Themen:  Sprachen + Übersetzungen, Deutsch + Synonyme + Rechtschreibung, Katzen, Spanien, Florida + USA, Klassische Musik, Fremdwörter, Psychologie, Fotografieren, Reisen,

Offline Melodie1607

  • Das blaue Wunder
  • ALiQs Impresario
  • *
  • Beiträge: 2369
  • Geschlecht: Weiblich
  • blaues Wunder und trotzdem kein Schlumpf
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #17 am: Juni 16, 2009, 13:30:18 Nachmittag »
wunderschoen!! Romy ☼

Dankeschön  :blush2:. Wobei das eigentlich eher das Ende meiner "Karriere" war *lach*, hab als Teenager angefangen zu schreiben, inzwischen aber irgendwann geht einem die Melancholie verloren  ;)
Wo ich bin herrscht Chaos, aber ich kann ja nicht überall gleichzeitig sein.

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #18 am: Juni 16, 2009, 21:44:51 Nachmittag »

…wo kam es plötzlich her?


Sag, Liebling, sag, wo kam es plötzlich her?
Kannst du mir’s sagen?
Was hat mich überwach gemacht-
In diesen Tagen?
Was hab ich da geträumt,
Warum gelacht?
Was ließ mich Dinge sagen, -
Die ich nie gedacht?
Was schickte Schauer mir
Aus Feuer-eis durchs Blut
Was tat mir weh und doch zugleich so gut?
Ich weiß es nicht,
ich will’s auch gar nicht wissen,
ich will nur mehr, will unter deinen Küssen
erschauern und zugleich erglüh’n,
will weiter träumen:
Samt und Seide, Nelken und Jasmin,
will sehen, wie der Wind in deinen Haaren tanzt,
will spüren, ob du mir ganz nah sein kannst,
ich will dich schmecken, riechen, ich will dich begreifen,
will wie das Mondlicht über deine Brüste streifen.

Wie fing das an?
Weißt Du, wohin das führt?
Ich weiß es nicht,  ich weiß nur ein’s
Du hast mich angerührt.

Don 3/86
kunstmalerdon

Boettcher2

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #19 am: Juni 24, 2009, 17:31:12 Nachmittag »
Unlustig schaute der Hahn mal drein,
drum in seinen Hals, hieb man das Beil hinein
und machte aus ihm ein köstliches Gericht

Lustiger wurde er dadurch nicht

Lt. Cmdr. Data

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #20 am: Juni 24, 2009, 20:08:16 Nachmittag »
Warum?

Warum sind manche Menschen, so wie sie sind?
Warum manche so hart und manche so mild
Warum manche so nah und manche so fern
Warum mich manche hassen und andere haben mich gern
Warum sind manche dunkel und andere hell
Warum sind manche sensibel und andere haben ein dickes Fell
Warum sind manche ruhig und andere so stressig
Warum sind manche cholerisch und andere einfach lässig
Warum bist DU nur DU und ICH einfach nur ICH
Ich kann nur eines sagen: Das weiß ich nicht.

Ernest 24.06.2009 20:08


Offline esse-est-percipi

  • ALiQs Professional
  • *
  • Beiträge: 12687
  • Geschlecht: Männlich
  • Lieba wat jutet, aba dafür en bisken mehr!
    • eep photographie
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #21 am: Juni 30, 2009, 14:36:50 Nachmittag »
EURALIA

Aus Nebeln trat ich im Gefieder
in sanftem Hauch, nicht Staub, nicht Stein,
du solltest die Gespielin sein,
und Vögel sangen traute Lieder.

Dein Purpurkleid den Duft erzählte,
durch Gärten voller goldnen Tons
drang mir die Stimme deines Monds,
die mich mit dem Seraph vermählte.

Doch o! wo nun dein Auge bricht,
der Fittich sich zu Boden neigt
und Pan uns weiße Schatten zeigt:
erlöschen soll das wackre Licht?

O! Silberbarke, treib nicht fort
aus Wassern die vom Wind gebleicht.
Im Dom wird schwarzer Tau gereicht.
Ach Mensch! was fliehst du immerfort?

(1991, zugegeben etwas Trakl-epigonal)
« Letzte Änderung: Juli 01, 2009, 22:08:28 Nachmittag von esse-est-percipi »
"We have first raised a dust and then complain we cannot see."

Fachgebiete: Philosophie, Recht, Europa, Musik, Astronomie, Politik, Photographie


Lt. Cmdr. Data

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #22 am: Juni 30, 2009, 17:28:53 Nachmittag »
 Ohne Antwort.

Verloren in der Ewigkeit und ohne Grenzen bin ich,
Zwischen den Zeilen die man selten  liest.
Erkennen könnte man sich ohne Mühe nicht
Auch wenn es einfach von dem Himmel gießt.

Genommen hat man alles was ich wollte,
Doch was ich wollte, will ich jetzt nicht mehr.
Ich bin ein Unikat und trotzdem mehr von dieser Sorte,
Erkennen kann man mich jetzt genauso schwer.

In allem was ich Bewusst  höre, sehe und sage
Ist etwas drin, was man zerpflücken will.
Auch wenn ich es schreibe, bin ich nicht in der Lage,
Es zu erklären, drum bleib ich für immer still.

Ernest 30.06.2009


« Letzte Änderung: Juni 30, 2009, 17:30:50 Nachmittag von Lt. Cmdr. Data »

Kruemelmonster.x3

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #23 am: August 25, 2009, 13:18:26 Nachmittag »


so wie nun versprochen schreibe ich ein "Elfchen" für euch  :yes:

Liebe
Mein Freund
Er und Ich
Durch Dick und Dünn
Verbundenheit


Katze
Mein Haustier
Drei Jahre alt
Aber immernoch sehr verspielt
Pelzig



Sowas sind "Eflchen"  :biggrin:
Ich hoffe sie gefallen euch  ;)
Der Aufbau ist ganz einfach: Über 5 Zeilen zuerst ein Wort, dann zwei... und in der letzten Zeile dann ein Wort.
Eines was, vielleicht, das Gedicht zusammenfasst? Das erste Wort ist meistens das Thema über was man schreibt..
[/b]
Probiert es doch einfach mal aus  :clapping:

Monsterle. <3

Offline Petra

  • Administrator
  • ALiQs Zampano
  • *
  • Beiträge: 39718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert.
    • ALiQs-Community
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #24 am: August 25, 2009, 13:21:58 Nachmittag »
 :biggrin: :gb:

Kruemelmonster.x3

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #25 am: August 25, 2009, 13:30:23 Nachmittag »
Vielleicht schaut ihr mal in meinem neuen Thred vorbei?
Der Elfchen-Kurs ;)

Monsterle. <3
[/b]

Ruthsusanne

  • Gast
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #26 am: Oktober 02, 2009, 22:49:04 Nachmittag »
Eigentlich schreibe ich meistens gereimt "Gelegenheitsgedichte" zum Gratulieren o.ä.; das hier habe ich letztes Jahr verfaßt und noch auf dem Rechner:

Ende Oktober im Garten

Grauer Morgen
Vergänglichkeit tropft
Aus sich lichtenden Bäumen
Müdes Gelb welkt dem Boden entgegen
Späte Blüten erinnern voll Trotz
An das Licht längst vergangener Tage
Meine Hand hält die Schere
Vollstrecker von Tod und Vergehen
Und    seltener   Aufschub.
Bald aber wird Frost
Auch die letzte Blüte begraben
In moderndem Laub.
Allein die Wurzeln wissen schon mehr.
Und wer führt die Schere für mich?



Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #27 am: August 15, 2010, 22:53:15 Nachmittag »
Kind Ausweichen

Er sieht ja wirklich ganz elend aus,
man liefert ihn ein ins Krankenhaus,
er muss jetzt in Gips für ein paar Wochen,
er hat sich nun mal beide Beine gebrochen.
Der Arzt fragt, wie konnte das denn passieren
Sie laufen wohl manchmal auf allen vieren?
Nein, sagt er ehrlich, das ist nun mal Fakt,
das geschah beim wildesten Liebesakt.

Wenn das die Versicherung nun so erfährt,
dann wird die Erstattung unendlich erschwert;
deshalb schreibt der Arzt in das Formular,
so wie es auch wirklich gewesen war:
Verkehrsunfall, Bruch von zwei Beinen.
Schuldfrage kann man vermutlich verneinen,
es gab Gott  sei dank auch gar keine Leichen,
Patient wollte nur einem Kind ausweichen.
Don 08

kunstmalerdon

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #28 am: August 15, 2010, 22:54:22 Nachmittag »
Da lag sie nun beinahe nackt
Als ihn bei dem Anblick Begierde packt.
Von einer Spritze halb benommen,
würde sie es gar nicht mitbekommen,
wenn er sich einfach neben sie legte
und einen kleinen Beischlaf pflegte.
Und eine innere Stimme  redet ihm zu,
Deine Kollegen lassen Dich in Ruh,
auch ein Arzt hat gelegentlich Triebe,
und nimmt ne Patientin sich für die Liebe.
Doch die andere Stimme sagt: Wenn Du sie küsst.
Erinnere Dich, dass Du ein Tierarzt bist.
Don 08
kunstmalerdon

Offline kunstmalerdon

  • ALiQs Experte
  • *
  • Beiträge: 974
  • Geschlecht: Männlich
Re: Eigene Gedichte
« Antwort #29 am: August 15, 2010, 22:57:06 Nachmittag »
Pietät

Das Wochenende war ihm verdorben
Die Schwiegermutter war verstorben.
Die Trauer jedoch hielt sich in Grenzen
Es folgten nämlich Audienzen
Und zwar die weniger angenehmen
Bei Bestattungsunternehmen.
Die Gesprächseröffnung war etwas knapp
Denn Beileidsbezeugungen lehnte er ab.
„Was ich brauche ist ein Sarg,
Ausstattung normal, oder eher karg.“
„Nun, hier wäre ein Sparmodell“
Erwiderte der Bestatter schnell.
„Ach nee, eintausend Euro für dies Gestell?
Das ist zuviel, jedenfalls finanziell.
Ich hatte so an die fünfzig Euro gedacht!“
„Das können Sie haben, wird gemacht.
Wo liegt die Leiche, an welchem Ort,
ich sende Ihnen dann auch sofort
einen Monteur und der gute Mann
bringt dann vier Griffe an der Dame an!“
kunstmalerdon

 

Bilderhoster

PicR.de postimage.org